Zur Werkzeugleiste springen

Drei Wege mit 1.000€ erstes passives Einkommen zu erzielen

Die Idee vom passiven Einkommen ist so einfach wie verlockend: Einen Betrag X gewinnbringend zu investieren und die Rendite für Annehmlichkeit ausgeben zu können. Auch das so erwirtschaftete Geld wieder zu investieren und den Grundstein für das eigene Finanz-Imperium zu legen, ist für viele ein langgehegter Traum.

Dabei hält sich hartnäckig die Vorstellung, dass man mehrere zehntausend Euro benötigt, um überhaupt einen nennenswerten Gewinn zu erzielen. Das ist jedoch Unsinn! Ich beweise es dir heute, in dem ich dir drei tolle Möglichkeiten vorstelle, mit nur 1.000 € ein solides, passives Einkommen zu starten.

Wenn du daneben auf der Suche nach weiteren Tipps und Tricks bist, um dein Geld klug anzulegen, möchte ich dir unser Forum für Privatanleger ans Herz legen. Hier kannst du dich mit anderen Anlegern austauschen und sicher noch das ein oder andere lohnende Investment entdecken.

Möglichkeit 1: Dividenden-Aktien

Wenn ich anfange von Aktien zu sprechen, schrillen wahrscheinlich bei vielen sofort die Alarmglocken. “Aktien sind riskant!” oder “Aktien sind unberechenbar!”, wird der ein oder andere vielleicht sagen. Das mag auch grundsätzlich stimmen, aber bei Dividenden-Aktien sieht das Ganze etwas anders aus: 

Wie der Name schon suggeriert, schütten diese Unternehmen an ihre Aktionäre eine Dividende aus. Hältst du also Unternehmensanteile, kommt jedes Jahr noch ein kleiner Betrag hinzu. Ich sage hier bewusst “jedes Jahr”, denn es ist äußerst unüblich, dass eine bestehende Dividende verringert oder ganz ausgesetzt wird. So kommt ein gesundes Maß an Planbarkeit in dein Aktien-Portfolio. 

Auch sind diese Unternehmen aufgrund ihrer schieren Größe und Marktposition so gut aufgestellt, dass kaum Risiko für dein Investment besteht. Weitreichende Veränderungen sind nämlich eigentlich nur während der nächsten Finanzkrise zu erwarten. 

Bei dieser Methode erwirtschaftest du zwar keine Unsummen über Nacht; es handelt sich aber um ein echtes, passives Einkommen, für das du nichts tun musst. Und steigt der Kurs der Aktie, profitierst du natürlich ebenso, denn der Börse ist es egal, aus welchen Gründen du die Anteile gekauft hast – Wert ist Wert. 

1000Euro Einkommen screenshot 1.png

Als Anschauungsbeispiel habe ich einmal die Aktie von “Johnson&Johnson” herangezogen. Dank ihrer Dividende von 2,9 % ist sie bei Aktionären sehr beliebt. 

Investierst du also 100 € in das Unternehmen, erhältst du nach einem Jahr 2,90 € und alle Wertsteigerungen (oder Verluste) nimmst du “unterwegs” natürlich ebenso mit. 

Das mag auf den ersten Blick nicht nach viel aussehen; du musst allerdings nichts dafür tun, um die Dividende zu erhalten. Damit ist diese Methode schon einmal besser, als das Geld unter dem Kopfkissen zu verstecken. 

Wer seine 1.000 € in Dividenden-Aktien anlegt, kann so zwischen 29 € (bei Johnson&Johnson) und 61 € (bei Daimler) pro Jahr passiv verdienen.  

Aber selbst, wenn du keine 1.000 Euro zur Verfügung hast, kannst du bereits einsteigen. Ich selbst habe mit 25 € pro Monat begonnen und dafür das Angebot der Comdirect genutzt: dort zahlst du lediglich 38 Cent Gebühren – die Kontoführung selbst ist Kostenlos!

Mit einem Klick auf diesen Link kannst du direkt dein Konto bei der Comdirect anlegen (und unterstützt damit auch unseren Blog).

Möglichkeit 2: ETFs

Eine weitere, sehr lohnenswerte Variante ist das Investment in Indexfonds (ETFs)

Hierbei wird, vereinfacht ausgedrückt, in eine Gruppe von Unternehmen investiert. Das können zum Beispiel alle Aktien einer bestimmten Branche sein oder ein nationaler Markt.

1000Euro Einkommen screenshot 3.png

Beim S&P500 etwa investierst du automatisch in alle Unternehmen des US Amerikanischen S&P Indexes.  Aufgrund der geringen laufenden Kosten ( z.B. 0,07 % für die USA und 0,08% für Deutschland) kann man diese ETFs schon quasi als kostenlos bezeichnen. 

Dank der großen Diversifikation der ETFs schneiden diese fast immer besser ab, als das manuelle Investment in einzelne Titel. Ganz zu schweigen davon, dass der Anlieger sich hierbei um nichts kümmern muss. Und natürlich wird auch die Dividende der jeweiligen Unternehmen mit ausgeschüttet!

Ich selbst investiere monatlich 1000 € in solche Sparpläne. Wie genau das funktioniert, kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Möglichkeit 3: P2P Kredite

Die dritte Investmentform, die ich dir heute vorstellen möchte, sind P2P Kredite. Hierbei verleiht der jeweilige Anleger sein Geld an verschiedene Privatpersonen oder auch Unternehmen. 

1000Euro Einkommen screenshot 2.png

Der Einstieg ist dabei schon mit besonders günstigen 10 € möglich und die möglichen Renditen sind mit 6 – 12 % außergewöhnlich hoch!

Das ganze kommt natürlich nicht von Ungefähr: bei jedem dieser P2P Kredite besteht das Risiko, dass der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann.

Obwohl verschiedene Anbieter für diese Fälle Mechanismen wie Rückkaufgarantien anbieten, besteht keine 100 % Sicherheit. Umso wichtiger ist es daher, vor dem Einstieg die sog. Rückholrate genau zu überprüfen, um das Risiko abschätzen zu können.

Ein Unternehmen, das dies meiner Meinung nach besonders gut macht, ist Bondora mit ihrem “Go and Gro” Programm. Die Details dazu habe ich in diesem Beitrag ausgiebig erläutert. Ein besonders spannender Aspekt ist hier, dass deine Rendite täglich verfügbar ist. Du kannst also Tag für Tag dabei zusehen, wie dein Vermögen wächst.

Wenn du aus deinem Geld das meiste herausholen möchtest, empfehle ich dir daher diese Variante. 

Zusätzliche “Starthilfen”

Mit den drei genannten Möglichkeiten kannst du selbst mit weniger als 1.000 € schon ein ansehnliches, passives Einkommen generieren. 

Um dich dabei zu unterstützen habe ich für dich einige Partnerangebote, bei denen du noch den ein oder anderen Euro extra einkassieren kannst:

Dass ich selbst ein großer Fan von Bondora Go & Grow bin, habe ich ja schon erwähnt. Mit diesem Link kannst du dich für das riesige P2P Angebot anmelden und erhältst sogar noch einen 5 € Bonus. 

Daneben nutze ich das Depot der Consorsbank für Sparpläne in Aktien und ETFs¹. Einer der Hauptgründe sind dabei die sehr geringen Gebühren von nur 1,5 %. 

Auch TradeRepublic¹ ist mit 250 iShare ETFs eine ausgezeichnete Wahl. Und angesichts der komplett kostenfreien Sparpläne, die du hier erstellen kannst, muss man nicht lange überlegen… 

Ein weiterer P2P Anbieter ist Mintos. Dort kannst du besonders gut verzinst und mit Rückkaufgarantie investieren.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0