In ETFs für Elektromobilität und autonomes Fahren investieren

In ETFs für Elektromobilität und autonomes Fahren investieren

ETFs sind das ideale Instrument, um in einzelne Branchen mit hohem Potenzial zu investieren. Die Bereiche Elektromobilität, autonomes Fahren und die Automobilindustrie im Allgemeinen sind dafür besonders interessant!

Glücklicherweise gibt es bereits zahlreiche ETFs für Elektromobilität und Co. Aber halten diese auch, was sie versprechen? Welches Produkt bietet die beste Rendite? Und wie sehen die Zukunftschancen der Branche tatsächlich aus? Hier gibt es die Antworten!

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Automobilbranche erlebt aktuell einen dramatischen Wandel hin zu nachhaltigen Energiequellen und intelligenten Fahrzeugen
  • Hohes Entwicklungspotenzial und Bedeutung für unsere Gesellschaft machen die Bereiche als Investment extrem attraktiv
  • Durch ETFs in Elektromobilität zu investieren ist eine beliebte und simple Methode, von diesen Megatrends zu profitieren

Eine Branche im Umbruch

Kaum eine Industrie erlebt aktuell derart dramatische Umbrüche wie der Automobilbereich! Fossile Brennstoffe kommen durch ihre schädliche Wirkung auf die Umwelt langfristig nicht mehr als Energiequelle in Betracht. Die Alternativen sind jedoch kaum den Kinderschuhen entwachsen. 

Damit geht ein hohes Innovationspotenzial und ein spannender Wettstreit der verschiedenen Hersteller einher. Gleichzeitig werden menschliche Fahrer immer stärker von Assistenzsystemen unterstützt. Auch hier ist klar, dass ein teilweise oder völlig selbstständiges Fahrzeug nicht mehr lange auf sich warten lässt. 

Mobilität ist jedoch nicht nur auf private PKWs beschränkt! Auch in Sachen öffentlicher Verkehrsmittel und alternativer Fortbewegungsmittel tut sich einiges: elektrisch betriebene Busse, E-Bikes, Car-Sharing, E-Flugzeuge, Fahrzeuge in Röhren, E-Scooter … Fortbewegung ist ein spannendes Umfeld mit zahlreichen Neuerungen. 

Für Anleger kann es schwierig sein, die passenden Aktien der aussichtsreichsten Firmen zu finden. Da verschiedene Trends und Technologien parallel entwickelt werden, Erfolge feiern oder wieder in der Versenkung verschwinden, sind Branchen-ETFs für Elektromobilität oder Fortbewegung eine sehr gute Option. Hier wird die manuelle Suche durch eine regelbasierte Auswahl ersetzt. 

Die Automobilindustrie ist aufgrund ihrer enormen Größe für Anleger seit jeher interessant: Bekannte Marken sind seit Jahrzehnten aktiv und finden sich in vielen Depots. Gleichzeitig haben vergleichsweise junge Unternehmen wie Tesla bewiesen, dass der Bereich keineswegs verstaubt ist! Das macht ETFs für Elektromobilität oder Automobil ETFs im Allgemeinen besonders interessant. 

ETFs für Elektromobilität bieten zahlreiche Vorteile

Exchanges Traded Funds (ETF) haben in den letzten Jahren einen wahren Siegeszug an den Finanzmärkten angetreten. Sie enthalten dutzende oder sogar tausende von Aktien oder anderen Anlagegütern. Anders, als bei regulären Fonds, wird die Auswahl allerdings nicht von hoch bezahlten Managern vorgenommen!

Stattdessen bilden ETFs einen bestehenden Index, wie zum Beispiel den DAX oder den S&P 500 nach. Durch zusätzliche Vorgaben (zum Beispiel Nachhaltigkeit, Mindestgröße, Mindestalter etc.) ist eine weitere Spezialisierung möglich. Sie folgen damit strengen Regeln, die bestimmen, welche Unternehmen Teil des “Warenkorbs” sind. 

Gerade ein so junger Markt, wie er in den ETFs für Elektromobilität abgebildet wird, ist für Anleger schwierig zu manövrieren. Junge Unternehmen wie Tesla zeigen, dass etablierte Strukturen in kurzer Zeit aufgebrochen werden können. Die Platzhirsche von heute können morgen schon reif für das Museum sein. Das regelbasierte Vorgehen vereinfacht jedoch unser Investment. 

Kaufen wir Anteile, zum Beispiel an einem ETF für Elektromobilität, erwerben wir Aktien aller darin enthaltenen Unternehmen – wenn auch meist nur in Bruchstücken. Da sich ein Investment auf so viele Titel verteilt, sinkt unser Risiko: sollten die Kurse eines einzelnen Wertpapiers einbrechen, ist nur ein sehr kleiner Teil unseres Kapitals betroffen. 

Neben dieser sehr guten Diversifikation bieten Exchange Traded Funds allerdings noch weitere Vorzüge! So glänzen sie etwa durch ihre große Anzahl und oft hohe Spezialisierung. Dies ermöglicht Anlegern ein breites Spektrum aus Strategien und persönlichen Zielen zu verfolgen! ETFs für Elektromobilität sind dabei ebenso verfügbar wie ETFs für Erneuerbare Energie, ETFs für künstliche Intelligenz, ETFs für Rohstoffe oder sogar ETFs, die Kryptowährungen abbilden! 

Eines der wichtigsten Argumente dürfte jedoch der niedrige Preis sein. Denn da es kein aktives Management gibt, schlagen die ETFs mit sehr geringen Kosten – üblicherweise deutlich unter einem Prozent pro Jahr – zu buche. Das macht diese Anlageform besonders für langfristige Investments interessant, da unsere Rendite kaum durch die Kosten angegriffen wird!

90/100
Punkte

Ausblick: So entwickelt sich die Automobil-Industrie

ETFs für Elektromobilität stehen für den wahrscheinlich größten Trend in der Fortbewegung: den Wechsel auf elektrische Antriebe. Denn neben der Energieerzeugung und der Industrie zählt die CO₂-Produktion durch Verbrennungsmotoren zu den größten Verursachern von Treibhausgasen. 

Die Effekte der globalen Erwärmung sind überall spürbar und die internationale Gemeinschaft ist sich einig, dass der CO₂-Ausstoß reduziert werden muss.  

Die politische Richtung ist daher klar: Der Wechsel auf elektrische Fahrzeuge wird in vielen Staaten bereits durch bald in Kraft tretende Verbrenner-Verbote und andere Maßnahmen forciert. 

Dieser Wandel beflügelt die Automobil-Industrie auf mehrfache Weise! Technische Innovation ermöglicht es den Firmen, den bisherigen Status Quo infrage zu stellen. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach den modernen Fahrzeugen, da immer mehr Menschen Wert auf Nachhaltigkeit legen. Die Unternehmen, die typischerweise in einem ETF für Elektromobilität enthalten sind, profitieren von diesem gesteigerten Absatz. 

Mit der breiten Verfügbarkeit und stetigen Weiterentwicklung gehen auch sinkende Preise für Elektrofahrzeuge einher. In Zukunft werden auch Haushalte der Mittelschicht und unteren Mittelschicht nicht mehr länger zu Verbrennungsmotoren greifen, was Anlegern in Elektromobilität-ETFs ebenfalls zugutekommt.

ETFs für Elektromobilität bilden darüber hinaus oft noch einen zweiten Megatrend ab: das autonome Fahren. Die heute bereits üblichen Assistenzsysteme sind lediglich ein Vorgeschmack auf die Möglichkeiten von Autopiloten und selbstständigen Fahrzeugen. 

Dabei ist der aktuelle Hype jedoch in mehrfacher Hinsicht verfrüht. Bis unsere privaten PKW tatsächlich völlig autonom von unserer Haustür bis an das gewünschte Ziel fahren, werden noch einige Jahre ins Land ziehen. 

Eine Autobahnfahrt ohne menschlichen Eingriff, automatisches Einparken und andere Teilbereiche der Fortbewegung sind jedoch bereits möglich oder werden in den nächsten Jahren zur Realität. 

Stück für Stück werden weitere Bereiche automatisiert ablaufen, bis wir voraussichtlich zwischen 2030 und 2040 mit ersten vollautonomen Fahrzeugen rechnen können. Wer über einen ETF für Elektromobilität in diese Entwicklung investiert, kann also auf mehrere Jahre guter Renditen hoffen. 

Risiken bei ETFs für Elektromobilität

Wer sich für einen ETF in Elektromobilität entscheidet, investiert in eine vergleichsweise sichere Wertanlage. Dennoch ist der Erfolg der Branche und insbesondere einzelner Unternehmen keineswegs garantiert!

So kann der aktuelle Boom im Bereich elektrische Fortbewegung durchaus zu einem vorschnellen Ende kommen. Wichtige Fragen sind nämlich nach wie vor ungeklärt, allen voran: Wo kommen die Materialien für die Akkumulatoren her?

Das benötigte Kobalt und Lithium befindet sich in großer Menge in schwer zugänglichen Gebieten in Südamerika oder politisch instabilen Bereichen Afrikas. Schon in der Vergangenheit sorgten solche Bodenschätze für Konflikte, wie etwa beim Angriff der USA auf Afghanistan, eines der reichsten Länder der Erde (mehr als eine Billion Euro in wichtigen Metallen und Mineralien werden vermutet). Kein ideales Umfeld für nachhaltiges Wirtschaften und eine wachsende Industrie! 

Auch der Bereich autonomes Fahren, der in zahlreichen ETFs für Elektromobilität stark vertreten ist, bietet keine garantierte Rendite. Alternative Ansätze wie das interdependente Fahren könnten das Konzept obsolet machen. Denn Fahrzeuge bewegen sich im Straßenverkehr nicht unabhängig, sondern als Teil des allgemeinen Verkehrsflusses. 

Eine Vernetzung von Fahrzeugen, wie sie heute bereits von Lastwagen auf Autobahnen praktiziert wird, gilt vielen Experten als möglicherweise bessere Lösung. Verkehrsteilnehmer agieren in diesem Szenario als Netzwerk und beschleunigen, bremsen und reagieren durch kontinuierlichen Datenaustausch sofort aufeinander. 

Solche Technologien würden jedoch kaum Konkurrenzprodukte zulassen und eine starke Verklumpung, evtl. sogar mit staatlicher Steuerung, bedeuten. Auch hier könnten die Gewinne der Unternehmen, die in ETFs für Elektromobilität enthalten sind, empfindlich leiden. 

Rückschläge gibt es außerdem immer wieder durch Praxistests, die teilweise zu schweren Unfällen und sogar Todesfällen führen. Regelmäßige Skandale, wie etwa um den Tesla-Autopiloten, der sich im letzten Moment vor einem Unfall abschaltet, um nicht für den Schaden verantwortlich zu sein, senken die Akzeptanz. Die Entwicklung des autonomen Fahrens wird dadurch unnötig verlangsamt. 

ETFs Elektromobilität: Die beliebtesten Produkte

ETFs für Elektromobilität zählen aktuell zu den beliebtesten Investments unter Anlegern! Ihre Aussicht auf hohe Renditen und vergleichsweise kleines Risiko sind besonders attraktiv. Dabei steht eine Vielzahl von unterschiedlichen Produkten zur Verfügung. 

Während einige ETFs nur Elektromobilität bieten, zielen andere eher auf das autonome Fahren und andere Innovation ab. Sogar ETFs für Automobile im Allgemeinen stehen zur Verfügung und bieten ein noch breiteres Angebot. 

1. Lyxor MSCI Future Mobility ESG

Lyxor MSCI Future Mobility ESG
ISIN LU2023679090
Größe: 354 Millionen Euro
Gesamtkosten (TER): 0,45 % p.a.
Start: 10. März 2020
Ausschüttung: Thesaurierend

Wer über einen ETF in Elektromobilität investieren möchte, ohne Abstriche in Sachen Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung zu machen, könnte beim Lyxor MSCI Future Mobility ESG an der richtigen Adresse sein. 

Hier finden sich überwiegend Unternehmen aus Industrienationen wie den USA (36 %), China oder Japan (jeweils 12 %). Auch Schwellenländer sind jedoch in kleinerem Umfang enthalten. 

Ziel des Funds ist es, die Zukunft der Automobil-Branche abzubilden. Dabei nehmen klassische Automarken jedoch nur einen kleinen Teil der insgesamt 59 Aktien ein! Der Schwerpunkt liegt stattdessen auf Herstellern von Mikrochips, Halbleitern und Akkumulatoren. 

Der vergleichsweise geringe Umfang dieses ETFs für Elektromobilität erklärt durch die ESG-Kriterien, denen man hier folgt: Unternehmen müssen Ansprüche hinsichtlich der Nachhaltigkeit, Soziales und Unternehmensführung erfüllen, um aufgenommen zu werden. 

Mit jährlichen Kosten von 0,45 % bewegt sich der ETF im üblichen Rahmen. Seine Größe von lediglich 330 Millionen Euro kann jedoch ein Risiko darstellen, da zu kleine Fonds regelmäßig von den Betreibern geschlossen werden. Auch die sehr hohe Volatilität könne einige Anleger abschrecken. 

Performance des Lyxor MSCI Future Mobility ESG

2. Xtrackers Future Mobility UCITS ETF

Xtrackers Future Mobility UCITS ETF
ISIN IE00BGV5VR99
Größe: 113 Millionen Euro
Gesamtkosten (TER): 0,35 % p.a.
Start: 29. Januar 2019
Ausschüttung: Thesaurierend

Auch der Future Mobility ETF von Xtrackers investiert in die Fortbewegungsmittel der Zukunft und folgt dabei den ESG-Kriterien für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Er zeigt jedoch vor allem eine regional völlig andere Ausrichtung als vergleichbare Produkte: mehr als 40 % der enthaltenen Unternehmen stammen aus Japan!

Auch traditionelle Automobil–Firmen wie Honda oder Kia finden sich hier in vergleichsweise großer Menge. Dennoch sind ausreichend Technologieunternehmen und Co. vorhanden, sodass dieser ETF für Elektromobilität seinem Namen gerecht wird. 

Der starke Fokus auf Japan kann besonders für Anleger interessant sein, die bereits in das Automobil-Feld investiert sind und ihr Portfolio speziell in Richtung Ostasien erweitern wollen. 

Eine hohe Volatilität und der sehr geringe Umfang von knapp über 100 Millionen Euro dieses Elektromobilität-ETFs können jedoch ein erhebliches Risiko darstellen! Mit 0,35 % Kosten können Anleger sich jedoch immerhin über die Gebühren kaum beschweren. 

Performance des Xtrackers Future Mobility UCITS ETF

3. iShares Electric Vehicles and Driving Technology UCITS ETF

iShares Electric Vehicles and Driving Technology UCITS ETF
ISIN IE00BGL86Z12
Größe: 691 Millionen Euro
Gesamtkosten (TER): 0,4 % p.a.
Start: 20. Februar 2019
Ausschüttung: Thesaurierend

Der iShares Electric Vehicles and Driving Technology ist ein ETF für Elektromobilität und autonomes Fahren. Er bietet sowohl klassische Firmen aus dem Automobil-Sektor als auch Chip-Hersteller und Produzenten von Akkus und weiteren, verwandten Branchen. 

Mit über 30 % seiner insgesamt 87 Aktien ist auch dieser ETF stark auf die USA konzentriert. Mit 14 % bildet Japan dabei den zweitgrößten Posten. Die meisten Anteile entfallen hier auf Tesla, dicht gefolgt von NVIDIA. 

Über 700 Millionen Euro Volumen sorgen für eine ausreichende Größe. Auch die Kosten von 0,4 % pro Jahr halten sich in Grenzen. Anleger sollten sich jedoch bewusst sein, dass die Volatilität auch hier recht hoch liegt!

3. Performance des iShares Electric Vehicles and Driving Technology UCITS ETF

4. Global X Autonomous & Electric Vehicles UCITS ETF USD Accumulating

Global X Autonomous & Electric Vehicles UCITS ETF USD Accumulating
ISIN IE00BMH5YR69
Größe: 2 Millionen Euro
Gesamtkosten (TER): 0,5 % p.a.
Start: 16. November 2021
Ausschüttung: Thesaurierend

Der Global X Autonomous & Electric Vehicles ETF kommt in mehreren Varianten vor, was oft Verwirrung sorgen kann. Sie alle haben jedoch eins gemeinsam: Den enormen Fokus auf die USA als Standort! Mit über 50 % der enthaltenen Aktien ist dieses Produkt stark auf Nordamerika fokussiert.

Ziel ist es auch hier, einen ETF für Elektromobilität und autonomes Fahren zu schaffen. Der ursprüngliche Fonds ist in den USA notiert und unter der ISIN Nummer US37954Y6243 zu finden. Europäische Anleger werden jedoch eventuell auf den Ableger mit der Nummer IE00BMH5YR69 ausweichen wollen, da die Kosten und Verfügbarkeit von Sparplänen attraktiver sein dürften. 

Achtung!

Während die US-Variante mehr als eine Milliarde Euro Volumen aufweist, kommt die europäische Version auf mickrige 2 Millionen Euro! Hier besteht ein erhebliches Schließungsrisiko!

Performance des Global X Autonomous & Electric Vehicles UCITS ETF USD Accumulating

Vor allem im Jahr 2020 konnte dieser ETF für Elektromobilität erhebliche Gewinne verzeichnen, verlor zuletzt jedoch deutlich. Mit 0,68 % jährlichen Kosten zählt er darüber hinaus zu den eher teuren Angeboten. 

90/100
Punkte

5. Global X China Electric Vehicle and Battery UCITS ETF

Global X China Electric Vehicle and Battery UCITS ETF
ISIN IE00094FRAA6
Größe: 3 Millionen Euro
Gesamtkosten (TER): 0,68 % p.a.
Start: 18. Januar 2022
Ausschüttung: Thesaurierend

Junge ETFs verfügen nur über ein geringes Volumen und ungewisse Zukunft. Sie können zu sehr lukrativen Investments anwachsen, oder schon nach wenigen Monaten geschlossen werden. Der China Electric Vehicle and Battery UCITS von Global X ist ein solcher ETF. 

Er umfasst ausschließlich Aktien von chinesischen Unternehmen, die im Bereich Elektromobilität und Akkumulatoren tätig sind. Da die größte Volkswirtschaft der Welt längst eine Vorreiterrolle innerhalb der Branche einnimmt, könnte ein Investment durchaus sinvoll sein. 

Bisher verwaltet dieser ETF für Elektromobilität lediglich 2,5 Millionen Euro – er wurde allerdings auch erst im Januar 2022 gestartet! Seither hat er bereits eine ansprechende Rendite erzielt. Die vergleichsweise hohen Kosten von 0,68 Prozent pro Jahr müssen jedoch ebenfalls angerechnet werden. 

Performance des Global X China Electric Vehicle and Battery UCITS ETF

6. HANetf Electric Vehicle Charging Infrastructure UCITS ETF Acc

HANetf Electric Vehicle Charging Infrastructure UCITS ETF Acc
ISIN IE000HMSHYJ6
Größe: 2 Millionen Euro
Gesamtkosten (TER): 0,65 % p.a.
Start: 25. April 2022
Ausschüttung: Thesaurierend

Ein ETF für Elektromobilität muss sich nicht ausschließlich mit den Fahrzeugen selbst befassen! Der Electric Vehicle Charging Infrastructure ETF von HANetf zielt auf Unternehmen ab, die am Auf- und Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur beteiligt sind. 

Auch hierbei handelt es sich um einen sehr jungen ETF, der bisher nur ein geringes Volumen von knapp 3 Millionen Euro vorweisen kann. Da es sich jedoch um ein interessantes Feld handelt, ist ein erhebliches Wachstum möglich. 

Die Infrastruktur zur Ladung von Elektrofahrzeugen ist ein typischer Flaschenhals der Mobilitätswende. Denn die mangelnde Verfügbarkeit hält Autofahrer oft von der Anschaffung eines entsprechenden Fahrzeugs ab. Dass hier ein erhebliches Potenzial besteht, ist daher recht eindeutig. 

Ob der Electric Vehicle Charging Infrastructure UCITS der richtige ETF ist, um von diesem Potenzial zu profitieren, können mutige Anleger herausfinden. Die bisherige Performance noch nicht beeindruckend, kann sich aber jederzeit ändern. 

Performance des HANetf Electric Vehicle Charging Infrastructure UCITS ETF

Fazit: ETF Elektromobilität als Rendite-Garant?

Zahlreiche ETFs für Elektromobilität stehen interessierten Anlegern bereits zur Verfügung und die Auswahl wächst stetig. Die Nachfrage ist dabei in den letzten Monaten stark gestiegen, da der Wandel hin zu nicht-fossilen Antrieben eindeutig an Fahrt aufgenommen hat. 

Man kann daher getrost von einer der aktuell beliebtesten Branchen sprechen: Kaum ein Portfolio, in dem sich noch kein ETF für Elektromobilität findet! Auch angeschlossene Bereiche, wie die Akkumulatoren-Industrie oder die Bereitstellung von Ladestationen, können ein lohnendes Investment bilden. 

Mit dem autonomen Fahren wird ein weiterer Bereich aufgetan, der oft durch Hersteller von Mikrochips innerhalb eines ETFs für Elektromobilität abgebildet wird. Wer dieser Technologie jedoch ein höheres Potenzial zutraut, sollte über einen gesonderten Einstieg nachdenken. 

Wie auch der Automobil-Bereich im Allgemeinen unterliegen ETFs für Elektromobilität starken Schwankungen. Die Anschaffung eines Fahrzeuges – egal, welche Art von Antrieb es besitzt – wird in wirtschaftlich schwierigen Zeiten meist hinausgezögert. 

Eine hohe Inflation und generelle Ungewissheit hat daher vielen Unternehmen der Branche die Absatzzahlen verhagelt. Dennoch ist der generelle Bedarf nach möglichst nachhaltiger Fortbewegung nicht zu leugnen. 

ETFs für Elektromobilität können daher als vergleichsweise sicheres Investment betrachtet werden. Zwar gibt es auch hier keine Erfolgsgarantie; zahlreiche Anleger vertrauen jedoch auf den Erfolg der Branche, sodass Elektromobilität zu einem der größten Investments zählt. 

Zu wenig Rendite? Meine unabhängige Beratung kann helfen:
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mit einem 3D-Druck ETF in die Zukunft investieren
Mit einem 3D-Druck ETF in die Zukunft investieren

3D-Druck-Verfahren erlauben es, dreidimensionale Objekte aus unterschiedlichen Materialien zu erzeugen. Dank der vielfältigen Anwendungsbereiche – von winzigen Computerteilen, Prothesen, Spielzeugen bis hin zu großen Bauteilen

Mehr lesen
Northern Finance
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner