Ist Gold Investment der Schlüssel zu deinem finanziellen Erfolg?

Ist Gold Investment der Schlüssel zu deinem finanziellen Erfolg?

Gold als Anlage hat sich schon seit Jahrtausenden etabliert und findet auch heute noch Zugang zu vielen Anlageportfolios. Besonders bekannt ist Gold in Bezug auf die Sicherheit und als krisenresistente Anlage in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Auch eine weitere Diversifikation ist oft ein Grund für ein Investment in Gold. Doch lohnt es sich heute noch, in Gold zu investieren? Und falls ja, welche Möglichkeiten gibt es hierfür?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Gold erreichte im Jahr 2020 einen neuen Höchststand und wurde deutlich attraktiver für Anleger
  • Inflation, die Corona-Pandemie und der Ukraine-Krieg sorgten dafür, dass für viele Investoren in der Krisenzeit die sichere Anlage Gold interessanter wurde
  • Diese Vor- und Nachteile sind zu beachten, wenn du dir überlegst, einen Teil deines Vermögens in Gold anzulegen

Entwicklung des Goldpreises

Das Besondere an Gold als Investment ist die Tatsache, dass physisches Gold ein natürlicher Rohstoff ist. Jeder natürliche Rohstoff ist nur begrenzt vorhanden. So gilt Gold als eines der ältesten Zahlungsmittel überhaupt und hat heute den Ruf einer guten Geldanlage in Krisenzeiten

Das World Gold Council veröffentlichte einen Bericht, laut dem die Deutschen im ersten Halbjahr des Jahres 2021 rund 90 Tonnen Gold kauften. Beachtet man den internationalen Vergleich, ist diese Summe recht hoch. Dieser kürzliche Anstieg hat dabei mehrere Gründe.

Sieht man sich den Kurs des Goldpreises an, fällt auf, dass der Preis teilweise deutlich schwankt. Es kam in der Vergangenheit immer wieder zu unsicheren Phasen, in denen Anleger deutlich mehr Gold kauften, was den Preis in die Höhe trieb. Es gab mehrere Jahre, in denen Gold einen Höchstpreis erreichte: Dazu gehörten unter anderem die Jahre 2010 und 2020.

Gut zu wissen:

Einer der Hauptgründe für den starken Anstieg war der Beginn der Corona-Pandemie. Im August 2020 erreichte Gold aufgrund der plötzlichen Krise, die starke Konsequenzen auf Gesellschaft und Wirtschaft mit sich brachte, einen neuen Höchststand. Auch das niedrige Zinsniveau, die weltweit anziehende Inflation und der Beginn des Krieges in der Ukraine trugen zur Wertentwicklung von Gold bei. 

Gold als Anlage – Vorteile von Gold

Gold wird seit Jahrhunderten als Anlagemöglichkeit benutzt. Ob sich Gold für dein Portfolio als Anlage eignet, hängt ganz von deinen Zielen ab. Hier einige der Vorteile, die ein Investment in Gold bringen kann. 

Gold als Währung in Krisen

Hinter Gold steckt ein physischer Wert der Anlage. Gold ist weltweit akzeptiert und hat viele Kriege, Depressionen und Währungsreformen überstanden. Noch heute wird es gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten als solide Anlagemöglichkeit geschätzt, wenn Anleger sich Sorgen machen und teilweise das Vertrauen in andere Anlagen verlieren. 

Senkung des Risikos als Beimischung im eigenen Portfolio

Grundsätzlich verhält sich Gold oft gegensätzlich zu Aktienkursen. Wie bereits erwähnt, kaufen Anleger gerade in Krisenzeiten Gold, wenn die Aktienkurse fallen. Im Falle einer Wirtschaftskrise kann somit das Risiko deines Portfolios abgemildert werden, wenn du einen Teil in Gold investiert hast. Allerdings sollte dir auch bewusst sein, dass es für dieses Auseinanderdriften von Gold- und Aktienkurs keine Garantie gibt. 

Gold als natürliche Ressource

Anders als Papiergeld lässt sich Gold nicht beliebig vermehren, da es eine natürliche Ressource ist, die nur begrenzt vorhanden ist. Das sorgt für einen gewissen Erhalt des Goldwertes. 

86/100
Punkte

In Gold investieren – Nachteile von Gold

Trotz der Vorteile wie Stabilität im Portfolio in Krisenzeiten, Risikosenkung und Werterhalt durch die Anlage in eine natürliche Ressource, gibt es auch einige Nachteile, die eine Anlage in Gold mit sich bringt. Solltest du dir überlegen, in Gold zu investieren, solltest du Folgendes beachten:

Keine laufenden Erträge mit einer Goldanlage

Anders als beispielsweise bei Dividenden oder Zinsen generell gibt es bei Gold keine laufenden Erträge. Wer eine rentable Anlage sucht, sollte deshalb nicht zu Gold greifen. Gold ist eine langfristige und risikoarme Anlage, die eher die Stabilität des Portfolios erhöhen soll, aber kaum Rendite liefern kann. 

Starke Schwankungen des Kurses möglich

Da der Preis von Gold von der Nachfrage abhängig ist, hoffen Investoren auf einen zukünftig stärkeren Anstieg von Gold. Sinkt die Nachfrage allerdings, sinkt auch der Preis. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu sehr starken Schwankungen von Gold, abhängig von der wirtschaftlichen Lage. 

Währungsrisiko

Beim Kauf von Gold ist auch das mögliche Währungsrisiko zu beachten. Wenn ein Anleger Gold verkauft, erhält er zunächst Dollar, die dann in Euro umgetauscht werden. Wird der Dollar also abgewertet, ergeben sich beim Wiederverkauf Nachteile für den Anleger, weil er weniger Euro für den Dollar bekommt. In solchen Fällen kann es zu Verlusten kommen. 

Teure Aufbewahrung

Die Lagerung von Gold Zuhause bringt immer ein Risiko mit sich, welches gut überlegt sein sollte. Nicht immer ist Gold gegen Diebstahl versichert. Beliebt ist die Lagerung von Gold in einem Schließfach bei der Bank, welches aber nicht kostenfrei zur Verfügung steht. Auch hier sollte abgeklärt werden, bis zu welcher Summe das Gold versichert ist. Je nach Wert kann es zu einer zusätzlichen Schließfachversicherung kommen, was heißt, dass laufende Kosten auf den Investor zukommen. 

Kauf kleiner Mengen ist teuer

Der Preis einer Feinunze Gold beläuft sich auf ca. 1.800 Euro. Das ist allerdings der Marktpreis. Kauft man Gold direkt bei einem Händler oder einer Bank, wollen diese natürlich auch Geld verdienen. Durchschnittlich liegt der Verkaufspreis einer Unze bei etwa 6 Prozent des Kaufpreises. Je kleiner die Mengen sind, desto höher werden die Preise: Wenn man ein Zehntel einer Unze kauft, liegt der Unterschied zwischen An- und Verkaufspreis schon bei ca. 20 Prozent. 

86/100
Punkte

Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen

Der volatile Kurs von Gold lässt sich durch Angebot und Nachfrage erklären. Auf die Entwicklung des Goldpreises haben unterschiedliche Aspekte einen Einfluss. Wir geben dir einen Überblick über das Zustandekommen des Preises.

  • Notenbanken: Notenbanken können ein Grund für Preisentwicklungen im Bereich Gold sein. Fast die Hälfte der gesamten Goldmenge befindet sich im Besitz der Notenbanken. So könnte ein plötzlicher Verkauf einer großen Menge zu einem geringeren Goldpreis führen. 
  • Politische Situation: Politische Unruhen stehen oftmals in Zusammenhang mit Wirtschaftskrisen. In solchen Fällen hat die Bevölkerung Angst vor einer zunehmenden Inflation, was zu mehr Goldkäufen führt. 
  • Goldproduzenten: Kommt es zu Engpässen in Goldminengesellschaften, wird das Angebot knapp, während die Nachfrage stagniert. Dies führt zu einem höheren Goldpreis. 
  • Schmuckindustrie: Stehen Ringe und Ketten hoch im Kurs, kann auch der Goldkurs Aufschwung nehmen. 
  • Dollar-Kurs: Gold wird generell in US-Dollar gehandelt, also hat auch der Kurs der amerikanischen Währung Einfluss auf den Preis von Gold. 

Länder mit den größten Goldreserven: Quelle

Wie kann man in Gold investieren?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in Gold zu investieren, wenn du einen zusätzlichen Stabilitätsfaktor in dein Portfolio mit einbauen möchtest. Die Arten haben dabei unterschiedliche Vor- und Nachteile zu bieten. Hier ein Überblick:

Goldbarren und Münzen

Diese Art des Investments ist eine Anlage in tatsächliches physisches Gold. Ein Goldbarren wird auch als „Bullion“ bezeichnet. Es bedeutet, dass bei Gold oder Silber der Reinheitsgrad von mindestens 99,5 Prozent garantiert ist. 

Es können auch kleinere Goldmünzen gekauft werden. Ein Vorteil ist beispielsweise das einfache Verständnis dieser Geldanlage. Zudem fallen im Normalfall keine Steuern beim Verkauf des Barrens oder der Münzen an. Ein Nachteil ist dagegen die Anschaffung eines Tresors oder eines Schließfaches, um das Gold sicher zu lagern. 

Gold anlegen – Investition in Gold-Aktien

Eine indirekte Art, um in Gold zu investieren, sind Unternehmen, die mit Gold ihr Geld verdienen. Ein Klassiker hierfür sind beispielsweise Goldminen-Aktien. Beim Kauf einer Aktie wirst du somit Miteigentümer einer Goldmine und kannst von Goldfunden profitieren. 

Es gibt auch sogenannte Gold-ETCs. Das sind börsengehandelte Wertpapiere auf einzelne Rohstoffe oder Rohstoffkörbe. Der wesentliche Vorteil hierbei ist, dass eine Lagerung nicht notwendig ist. Trotzdem können Anleger auf diese Weise Zugang zur Wertentwicklung von Gold bekommen. Klassische Gold-ETFs gibt es übrigens nicht, da ETFs in Deutschland per Definition diversifiziert sein müssen, weshalb es nicht möglich ist, in einen einzigen Rohstoff zu investieren. 

72/100
Punkte

Fazit: Gold als Renditefaktor ungeeignet

Ob Gold eine sinnvolle Anlage ist oder nicht, lässt sich pauschal nicht beantworten und hängt vom Ziel des jeweiligen Investors ab. Wer sich viel Rendite erhofft, sollte zu anderen Anlagen als Gold greifen.

Möchte ein Anleger dagegen sein Portfolio diversifizieren und in möglichen Krisenzeiten stabilisieren, kann er einen Teil seines Vermögens in Gold investieren. In der Vergangenheit zeigte sich, dass die Wertentwicklung von Gold und Aktien oft gegensätzlich verläuft. Viele Investoren vertrauen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eher Gold als Anlage.

Beim Kauf von Gold sind die unterschiedlichen Möglichkeiten und die damit einhergehenden Vor- und Nachteile zu beachten. Wer physisches Gold kauft, sollte sich vorab um die Lagerung Gedanken machen, da zusätzliche Kosten anfallen können, die die geringe Rendite weiter schmälern. 

95/100
Punkte

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Gold Investment

Zu wenig Rendite? Meine unabhängige Beratung kann helfen:
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner