Investieren für Anfänger: von 0 Euro zum eigenen Vermögen

Investieren für Anfänger: von 0 Euro zum eigenen Vermögen

Richtig investiert vermehrt sich dein Geld zuverlässig und du kannst im Laufe der Zeit ein waschechtes Vermögen aufbauen. Trotzdem besteht vor allem unter Anfängern große Unsicherheit und Angst davor, zum ersten Mal Geld zu investieren. 

Um das Investieren für Anfänger leichter zu machen und dir die Angst zu nehmen, habe ich im folgenden meine persönlichen Tipps und Strategien zusammengefasst. Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Start von null Euro. Der Grundgedanke dabei: Wie würde ich selbst heute mit dem Investieren beginnen, wenn ich zwar mein gesamtes Fachwissen und Erfahrung, aber noch kein Kapital hätte? Alle wichtigen Grundregeln werden dabei ebenso abgedeckt wie typische Gefahren und wie du diese spielend umschiffst!

Das Wichtigste in Kürze:

  • Investieren für Anfänger ist einfach und lukrativ, wenn du einigen Grundregeln folgst
  • Halte immer eine Reserve von 3 bis 4 Monatsgehältern vor und baue zuerst Schulden ab, bevor du mit dem Investieren beginnst
  • ETF sind für Anfänger ideal, da sie gute Chancen bieten. Ein MSCI World Produkt ist besonders geeignet
  • P2P-Kredite liefern hohe Renditen, die auch in Krisenzeiten weitgehend stabil bleiben. Ihre Verwendung ist besonders simpel
  • Von Aktien und komplexen Finanzprodukten sollten Anfänger zunächst lieber die Finger lassen. 

Grundlagen: So funktioniert Investieren für Anfänger

Den Börsen und Finanzmärkten ist es völlig gleichgültig, ob du bereits ein “alter Hase” bist, der schon ein stattliches Vermögen aufgebaut hat, oder ein totaler Neuling, der gerade ein Investieren-für-Anfänger-Tutorial liest. Die Finanzwelt funktioniert nämlich immer nach dem gleichen Grundsatz: Wer sein Kapital einem Risiko aussetzt, wird dafür mit Gewinnen (Rendite) belohnt. Je höher dieses Risiko, desto größer können die Zugewinne ausfallen. Aber auch die Gefahr, dass sich dein Geld nicht vermehrt oder sogar Verluste entstehen, steigt. 

Nicht alle Investments haben ein sinnvolles Verhältnis von Risiko zu Rendite! Einige Anlageklassen beinhalten zum Beispiel viel zu viele Gefahren und bieten nur eher mickrige Gewinne. Einer der wichtigsten Aspekte beim Investieren für Anfänger ist es daher, Risiken einzuschätzen und zu prüfen, ob und wie diese zu deinen persönlichen Zielen und Möglichkeiten passen. 

Denn nicht jeder Anleger verfolgt die gleichen Absichten und die gleiche Strategie. Es ist zum Beispiel völlig legitim, auf hohe Sicherheit deines Kapitals wert zu legen. Du kannst dann in besonders risikoarme Finanzprodukte investieren und wirst im Gegenzug auch nur niedrige Gewinne erzielen. Je nachdem, wie deine finanzielle Situation aussieht und welche Ziele du erreichen willst, ist das absolut in Ordnung. 

Umgekehrt ist es auch denkbar, höchste Risiken einzugehen in der Hoffnung, vielleicht einen Glücksgriff zu tätigen und ein Investment mit hoher Rendite zu erwischen. Bei einem solchen Vorgehen ist die Gefahr von Verlusten (bis hin zum totalen Ausfall) allerdings entsprechend größer. Auch gegen diese Art des Zockens mit deinem Kapital gibt es nichts einzuwenden, wenn sie zu dir und deiner Situation passt. Bist du jedoch auf das Geld angewiesen oder strebst einen sicheren, langfristigen Vermögensaufbau an, ist diese Strategie natürlich nicht für dich geeignet!

Wenn du diese Anleitung über das Investieren für Anfänger liest, wirst du wahrscheinlich irgendwo in die Mitte dieser beiden Extreme fallen: Ich gehe davon aus, dass du Gewinne erzielen und dein Vermögen vergrößern, aber dabei nicht alles aufs Spiel setzen willst. Vielleicht möchtest du in einigen Jahrzehnten mit stattlichen Rücklagen in Rente gehen, planst eine große Anschaffung oder möchtest ein passives Zusatzeinkommen aus deinem Kapital erwirtschaften? 

Dann bist du hier genau richtig! Diese Anleitung zum Geld anlegen für Anfänger besteht aus einigen “Dos” und “Don’ts”, anhand derer du die wichtigsten Grundlagen lernen kannst. Starten wir direkt mit dem wichtigsten Punkt: 

Die Reserve

Die Reserve, auch bekannt als Notgroschen, Rücklage etc. ist eine unumgängliche Grundlage beim Investieren für Anfänger. Sie ist genau, was der Name vermuten lässt: Eine Kapitalreserve, die Investoren wie du und ich (nach diesem Investieren-für-Anfänger-Tutorial gehörst du hoffentlich auch zu den Anlegern!) für schlechte Zeiten beiseitelegen. 

Dieser Tipp klingt möglicherweise wie ein Ratschlag deiner Oma. Zugegeben, die Reserve ist nicht gerade “sexy”, aber enorm wichtig: Wenn du überraschend Geld brauchst, kannst du diesen Notgroschen nutzen, anstatt deine Investments anzugreifen oder Schulden aufnehmen zu müssen. 

Ein Schaden am Auto, die Waschmaschine kaputt, überraschender Verlust der Arbeitsstelle oder einfach ein spontanes Angebot, dass du nicht verpassen willst – es gibt viele Gründe, warum man kurzfristig Geld benötigt. Ohne eine Reserve wird es in solchen Fällen eng: Dann bleibt oft nur noch der Verkauf von Aktien, ETFs und Co., um schnell an Kapital zu gelangen. Die Folge können Verluste (wenn du z.B. Aktien zu einem ungünstigen Zeitpunkt verkaufen musst) oder unnötige Gebühren sein. 

Entscheidest du dich stattdessen, deine unerwarteten Ausgaben durch einen Dispokredit oder ähnliches zu stemmen, erwarten dich hier ebenfalls Extrakosten. Daher ist die Reserve der erste und vielleicht wichtigste Punkt beim Investieren für Anfänger. Ich empfehle generell drei bis vier Monatsgehälter für diesen Zweck beiseite zu legen – in einer schnell erreichbaren Form. Du kannst das Geld zum Beispiel in Bar vorrätig halten oder ein Girokonto nutzen. Besonders praktisch ist die Verwendung eines Tages- oder Festgeldkontos. Hier erhältst du sogar noch ansprechende Zinsen auf deine Reserve! Wo es aktuell die besten Konditionen gibt, kannst du ganz einfach auf meiner immer aktuellen Tagesgeld-Vergleichseite nachschlagen. 

Schulden vermeiden oder abbauen

Die Reserve ist deshalb so wichtig, weil sie uns hilft, Schulden zu vermeiden. Damit sind wir auch schon beim zweiten Punkt des “Investieren für Anfänger”-Ratgebers: Du solltest keine Schulden aufnehmen. Schiebst du bereits welche vor dir her, solltest du sie so schnell wie möglich abbauen. 

Auch das ist nicht wirklich ein Geheimtipp, sondern eher eine offensichtliche, selbsterklärende Regel. Dennoch will ich das Thema Schulden noch einmal gesondert erwähnen, denn beim Geld anlegen für Anfänger gibt es hier überraschend viel Erklärungsbedarf!

Wenn du Schulden anhäufst, musst du dafür fast immer Zinsen bezahlen. Du hast also laufende Kosten – das genaue Gegenteil von den Gewinnen, die wir beim Investieren für Anfänger eigentlich anstreben. Besonders unnütz: Konsumkredite, also Schulden für die Anschaffung von nicht unbedingt notwendigen Dingen. 

Der Kauf der neuen Playstation auf Pump bringt dir vielleicht kurzfristig Freude; die Zinsen für das Darlehen belasten dich jedoch langfristig und verhindern, dass du Zukunft weitere Anschaffungen tätigen kannst. Investierst du das Geld stattdessen, erzeugst du Renditen und kannst dir in der Folge noch viel mehr Annehmlichkeiten gönnen. 

Eigentlich also eine einfache Rechnung – in der Praxis aber oft schwierig. Zu verlockend ist die Idee, sofort etwas zu haben und sich mit den Folgen (Rückzahlungen, Zinsen ….) später zu befassen. Wenn du dieser Versuchung widerstehen und Schulden vermeiden kannst, hast du bereits einen wichtigen Aspekt des Investierens für Anfänger erfüllt. Hast du hingegen bereits Verbindlichkeiten, solltest du diese schnellstmöglich begleichen. 

In was sollten Anleger investieren?

Die Grundregeln – drei bis vier Monatsgehälter als Reserve aufsparen und Schulden vermeiden – sind schön und gut, aber heute soll es ja um das Investieren für Anfänger gehen. Zeit also, dass wir uns mit tatsächlichen Investments befassen!

Um Gewinne zu erzielen, kommen vor allen Dingen börsengehandelte Produkte wie Aktien, ETFs und ähnliches infrage. Sie weisen schwankende Kurse auf, sodass theoretisch auch Verluste möglich sind, wenn du sie für einen höheren Preis ein- und für einen niedrigeren wieder verkaufst. In der Praxis geht es mit den Börsen aber langfristig immer bergauf!

Wenn du also für einen längeren Anlagezeitraum investierst, profitierst du von den steigenden Kursen. Kurzfristige Täler kannst du dabei entspannt aussitzen. So geschehen im Jahr 2022: Während zur Hochzeit der COVID-Pandemie noch ein starker Ansturm auf die Börsen herrschte, nahm das Interesse durch steigende Inflation, Russlands Angriff auf die Ukraine und anderen Nachrichten ab. 

Viele Wertpapiere verloren deutlich, konnten sich seither aber wieder ein wenig stabilisieren. Da es langfristig jedoch immer bergauf geht, werden auch wieder bessere Zeiten kommen und der Einstieg kann sich besonders lohnen. Der Handel mit Wertpapieren ist heute denkbar einfach: In wenigen Schritten kannst du dich bei einem der großen Broker anmelden und bequem vom eigenen Sofa aus, per App erste Gewinne erzielen. Beim Thema Investieren für Anfänger sind für mich ganz klar Trade Republic und Scalable Capital die ersten Adressen. Sie sind leicht zu bedienen und bieten dir viele Möglichkeiten, um sogar ganz ohne Gebühren zu investieren! 

95/100
Punkte

Bleibt allerdings noch die Frage: Welche Produkte empfehlen sich beim Investieren für Anfänger?

ETFs als Fundament

Einen Exchange Traded Fund kannst du dir wie einen Korb aus dutzenden, hunderten oder sogar tausenden von Aktien vorstellen. Bei einem Investment profitierst du von der breiten Auswahl und der Tatsache, dass du mit wenigen Euro bereits Teilhaber an sämtlichen Wertpapieren wirst. ETF sind für Anfänger in meinen Augen besonders gut geeignet!

Aufgrund ihrer breiten Streuung sind ETFs ideal als Fundament, wenn es um das Investieren für Anfänger geht. Du legst dein Geld in mehrere hundert Unternehmen gleichzeitig an und profitierst von der langfristig positiven Entwicklung der Märkte. 

Perfekt ist dabei die Kombination aus ETF für Anfänger und der Verwendung eines Sparplans: Mit diesem Werkzeug, das heute alle modernen Broker wie Scalable Capital oder Trade Republic anbieten, kaufst du in festgelegten Abständen zu einem bestimmten Betrag. Monatlich für 50 Euro einen ETF via Sparplan zu kaufen, ist zum Beispiel ein idealer Start für das eigene Vermögen!

Zu diesem Zwecke empfehle ich auch einen entsprechend umfangreichen ETF, den iShares Core MSCI World UCITS – ein hervorragender ETF für Anfänger. Mit diesem Produkt investierst du mit einem Schlag in über 1.400 Unternehmen aus 23 Industrienationen! Dieser ETF hat 2022 etwas über 12 % an Wert verloren und ist daher aktuell besonders günstig. Wer jetzt einkauft, kann im Falle von steigenden Kursen enorm profitieren!

Diese Entwicklung kann sich sehen lassen: Trotz kleinerer Einbrüche hat der iShares Core MSCI World UCITS ETF in den letzten 13 Jahren mehr als 300 % an Wert gewonnen! Quelle: Justetf.com

Meine zweite Empfehlung als ETF für Anfänger: Der iShares MSCI EM UCITS ETF. Er bildet knapp 1.200 Unternehmen aus aufstrebenden Schwellenländern wie China, Indien oder Brasilien ab. Er hat 2022 etwa 14 Prozent an Wert verloren und sich damit ebenfalls recht gut durch die Krise geschlagen. 

Eine Kombination aus dem iShares MSCI EM und dem MSCI World decken einen großen Teil der gesamten Weltwirtschaft ab – du bist mit diesen Produkten also besonders breit und sicher aufgestellt und profitierst vom allgemeinen Wirtschaftswachstum. Ich würde dabei 60 % deines Kapitals in den MSCI World, die verbleibenden 40 % in den Emerging Markets (EM) investieren.

Auch der iShares MSCI EM hat in den letzten Jahren, trotz regelmäßiger Rückgänge, recht gut abgeschnitten. Vor dem Krisenjahr 2022 waren über 75 % für Anleger drin, die bereits seit 10 Jahren investiert sind. Quelle: Justetf.com

Bonus-Tipp: Es gibt auch ETFs mit hohen Chancen/Risiken!

Der MSCI World und der MSCI Emerging Markets sind eine exzellente Wahl, um ein stabiles Fundament für dein Vermögen zu schaffen. Aber vielleicht willst du auch ein wenig Risiko eingehen? Dann könntest du zum Beispiel einen Tech-Wert beimischen. 

Dazu investierst du einfach einen kleinen Teil deines Kapitals in einen volatilen, das heißt schwankungsanfälligen, ETF wie den iShares Nasdaq 100 UCITS ETF. Dieser Fund aus amerikanischen Tech-Werten hat 2022 einen herben Verlust von 30 Prozent eingefahren; in den letzten zehn Jahren aber einen Gewinn von über 700 %! Du siehst: hier musst du dich auf eine richtige Achterbahnfahrt einstellen. 

Der iShares Nasdaq 100 UCITS ETF hat in den vergangenen Jahrzehnten extreme Gewinne verzeichnet. In Krisen tendiert er jedoch auch zu starken Einbrüchen. Quelle: Justetf.com
90/100
Punkte

Investieren für Anfänger mit P2P-Krediten 

Meine persönliche Lieblings-Anlageklasse sind P2P-Kredite. Hier stellst du dein Geld anderen Menschen oder Unternehmen als Darlehen zur Verfügung und wirst im Gegenzug mit sehr hohen Zinsen belohnt. Die gesamte Abwicklung erfolgt über eigene Web-Plattformen. 

Du kannst hier mit Renditen von 10 bis 14 Prozent pro Jahr rechnen! Das Beste daran: Während börsennotierte Anlageklassen wie ETFs oder Aktien zum Beispiel 2022 ordentlich gelitten haben, verzeichneten die P2P-Kredite keine Einbrüche. Ich habe auch im vergangenen Jahr immer meine Zinsen erhalten. 

Obwohl P2P-Kredite nicht frei von Risiko sind (Ausfälle von Kreditnehmern oder sogar Plattformen sind theoretisch möglich), sollte diese Anlageklasse beim Thema Investieren für Anfänger erwähnt werden: Sie ist einfach in der Anwendung und bietet eine Rendite, die das Risiko – in meinen Augen – spielend ausgleicht. 

Dabei kannst du auch breit diversifiziert in unterschiedliche Arten von Krediten anlegen. Aktuell macht zum Beispiel die Plattform “Lande” von sich reden: Hier agierst du als Geldgeber für Landwirte! Du finanzierst damit Anschaffungen von Geräten, Getreide, Gebäuden und Co. Damit leistest du einen wichtigen Beitrag zur Nahrungsmittelversorgung in der EU und kassierst gleichzeitig zweistellige Zinssätze! Alle wichtigen Informationen zu diesem Anbieter findest du in meinem umfangreichen Erfahrungsbericht. 

64/100
Punkte

Aktien für Anfänger?

Aktien eines Unternehmens zu erwerben, ist sicherlich die bekannteste Form des Investierens. Aber ist sie auch für Anfänger geeignet? Ich sage: eher nicht! Denn der Kauf einzelner Wertpapiere lohnt sich erst, wenn ausreichend Kapital zur Verfügung steht. Außerdem benötigst du ein Grundwissen der Finanzmärkte und Unternehmensdaten, um die passenden Aktien für dein Portfolio zu finden. 

Da beim Geld anlegen für Anfänger beides in der Regel eher Mangelware ist, sind Aktien wenig einsteigerfreundlich. Der Aufwand für die Analyse steht in diesem Fall in keinem Zusammenhang mit den möglichen Renditen: Selbst, wenn du dein Investment verdoppelst (was bei Aktien ein sehr gutes Ergebnis wäre), würdest du nur einige wenige Euro verdienen, da dein eingesetztes Kapital gering war. 

Der Kauf von einzelnen Aktien ist also eher etwas für später, wenn du bereits ein erstes Vermögen angehäuft hast. Für den Bereich Investieren für Anfänger sind Wertpapiere eher weniger geeignet. Das Gleiche gilt übrigens auch für die vielen anderen, oft recht komplexen Finanzprodukte: Sie können später einmal eine sinnvolle Ergänzung bilden, sind jedoch zum Start nur selten sinnvoll. 

92/100
Punkte

Geld anlegen für Anfänger trotz steigender Zinsen

Wahrscheinlich hast du schon gehört, dass die Zinsen im Jahr 2022 erstmals seit langem wieder kräftig gestiegen sind. Diese Entwicklung ändert meine Empfehlungen zum Thema Investieren für Anfänger zwar nicht, macht sie aber bedeutsamer: Die erwähnten Grundsätze wie Reserve vorhalten, Schulden vermeiden etc. werden dadurch umso wichtiger!

Denn hohe Zinsen bedeuten auch hohe Kosten, wenn du Kredite aufnimmst. Solche Ausgaben gilt es am besten zu vermeiden. Gleichzeitig werden aber auch Finanzprodukte mit fester Verzinsung jetzt wieder besser vergütet. 

Das kommt uns zum Beispiel bei Tages- und Festgeldkonten zugute: Wenn du etwa deine Reserve auf einem solchen Konto lagerst, kannst du derzeit mit ansprechenden Zinsen von mehreren Prozent rechnen. In der langen Phase extrem niedriger Zinsen, die wir in den vergangenen Jahren erlebt haben, gab es hier kaum eine Rendite!

Die steigenden Zinsen machen also das Geld anlegen für Anfänger weder einfacher noch schwerer. Sämtliche Regeln und Grundsätze bleiben gleich. Du solltest jedoch nun besonders stark darauf achten, Schulden zu vermeiden!

Fazit: Investieren für Anfänger problemlos möglich

Die Finanzwelt mit ihren tausenden von verschiedenen Produkten, Kategorien und Eigenheiten kann extrem einschüchternd wirken. Investieren für Anfänger ist aber auch ohne umfassendes Fachwissen und Erfahrung möglich! Mit den hier aufgeführten, simplen Grundregeln und Investment-Ideen kannst du schnell und einfach den Grundstein für dein Vermögen legen.  

Für mich sind dabei ganz klar ETF für Anfänger zu empfehlen, da sie mehrere, oft hunderte von Aktien vereinen. Investierst du Geld in diese Exchange Traded Funds, erwirbst du all diese Anteile gleichzeitig. Dadurch bist du extrem breit aufgestellt und kannst Risiken minimieren. 

Als ideal betrachte ich dabei einen Mix aus einem ETF, der auf dem MSCI EM basiert (zum Beispiel der iShares MSCI EM UCITS) und einem Fund, der den MSCI World (zum Beispiel der iShares Core MSCI World UCITS) abbildet. Mit dieser Standard-Kombination hast du einen großen Teil der Weltwirtschaft abgedeckt und profitierst von deren Entwicklung. 

Der Kauf selbst ist heute denkbar einfach: Anbieter wie Scalable Capital oder Trade Republic erlauben es dir, mit wenigen Klicks ein eigenes Depot zu eröffnen und die ETF für Anfänger zu handeln. In vielen Fällen ist dies sogar ohne Gebühren möglich! 

Ebenfalls sehr interessant sind P2P-Kredite – sie eignen sich auch zum Geld anlegen für Anfänger. Denn hier erfolgt das Investment über einfach zu bedienende Online-Plattformen. Du kannst zum Beispiel bei Lande schnell und problemlos dein Kapital für Kredite im Bereich Landwirtschaft bereitstellen. Als Belohnung erhältst du attraktive Zinsen von bis zu 14 Prozent! 

Selbst, wenn du nur geringe Beträge zur Verfügung hast, können sich ETFs oder P2P-Kredite lohnen. Sie bilden das Fundament für dein Vermögen. Später, wenn du genügend Zeit und etwas mehr Kapital mitbringst, kannst du vom Investieren für Anfänger zu den Fortgeschrittenen aufsteigen: Einzelaktien, Anleihen, invertierte ETFs und weitere interessante Anlagemöglichkeiten warten auf dich. Für den Anfang bist du mit den hier aufgeführten Grundregeln und erwähnten Produkten aber erst einmal sehr gut aufgestellt!

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Investieren für Anfänger

Zu wenig Rendite? Meine unabhängige Beratung kann helfen:
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner