Jahresrückblick – Das ist meine Rendite 2020

Das Jahr ist zu Ende und die Zahlen liegen vor: Was habe ich in 2020 mit P2P-Krediten verdient? Das wollen wir heute genau unter die Lupe nehmen. 

Denn es ist wichtig, nicht nur mit den eigenen Erfolgen zu prahlen, sondern auch die gemachten Fehler klar zu benennen und in Zukunft auszumerzen. Nur so kann 2021 besser laufen!

Wenn du auf der Suche nach weiteren Tipps und Empfehlungen bist oder Fragen zu Finanzthemen hast, ist außerdem unser Forum für Privatkredite die richtige Adresse für dich. Dort kannst du dich nämlich mit anderen Investoren austauschen und sicher alle Antworten finden. 

P2P-Kredite und die Krise

Privatkredite sind ein relativ junge Finanzinstrumente, die in den letzten Jahren ein gigantisches Wachstum gezeigt haben. Bis zu 100 % Steigerungen bei der Anzahl der Investoren und Höhe der Kreditsummen waren hier drin. 

Mit der Covid-19-Pandemie und der daraus resultierenden wirtschaftlichen Krise ging es jedoch auch in der P2P-Branche hoch her. Viele Anbieter erlebten dramatische Ausfälle, während andere diese schwierigen Zeiten mit gutem Management und angemessenen Maßnahmen scheinbar problemlos meisterten. 

Die Folge ist eine Bereinigung des Marktes, denn nicht überlebensfähige Geschäftsmodelle werden durch diese Krise mit hoher Geschwindigkeit aussortiert. Dementsprechend starten wir auch mit einer Liste der schlechtesten Investments des vergangenen Jahres. 

Das waren meine schlechtesten Kredite 2020

Mein zweifellos schlechtestes Investment des vergangenen Jahres war Grupeer, die sich als Betrüger herausgestellt und entsprechend bisher nichts von meinem Investment zurückgezahlt haben. 

Die Chance, dass eine Rückerstattung meiner 500 angelegten Euro erfolgt, halte ich persönlich für verschwindend gering, auch wenn es von Zeit zu Zeit noch Lebenszeichen von der dubiosen Plattform gibt. Handfeste Informationen sind jedoch nicht zu finden. 

Die zweite Pleite war für mich Crowdestor. Glücklicherweise habe ich hier lediglich 100 Euro angelegt um “mit dabei zu sein”, sodass sich mein Verlust in Grenzen hält. Mein Gespür hat mich hier gut geführt und von einem größeren Investment bewahrt. 

Hier handelt es sich nicht um einen betrügerischen Anbieter, sondern um einen klassischen Fall von schlechtem Management. Das Risiko ist hier gewaltig und sollte jeden vernünftigen Anleger schnell abschrecken. 

Während die Plattform ihre Kommunikationspolitik deutlich zuletzt deutlich verbessert hat, bleibt das Portfolio insgesamt in einem schlechten Zustand. Die absurd hohen Renditen von bis zu 24 % waren einfach zu schön um wahr zu sein. 

Bei diesen Plattformen lief es trotz Krise gut

Die Covid-Krise hat allen Anbietern zu schaffen gemacht, aber einige kamen deutlich besser davon als andere. Das macht sich auch in meinem Portfolio bemerkbar. Unter meinen Investments haben die folgenden Plattformen auch dieses Jahr gute Gewinne beschert: 

Ganze 12 Bruttorendite konnte ich bei Mintos auf meines Investments kassieren. Allerdings befindet sich ein Teil dieses Betrages noch im Status Rückholung, sodass im schlimmsten Fall ein Ausfall drohen kann. Dabei würden meine Erträge auf nur noch 8 % schrumpfen. 

Ich bin jedoch guter Dinge, dass ich den überwiegenden Teil dieser Beträge zurückerhalte. Diese Rendite ist erwartungsgemäß geringer als in den Vorjahren, aber für ein Investment inmitten einer Krise dennoch ansprechend. 

Ebenfalls zu den Gewinnern zählt für mich meine Einlage bei Bondora. Dort habe ich 5.700 Euro in das Go and Grow Programm investiert, das mit 6,75 % verzinst ist. Dadurch habe ich mein Ziel erreicht, jeden Tag einen Euro in Zinsen zu erhalten. 

Bondora trotzt dabei der Krise in exzellenter Weise und kann für viele andere Plattformen als Vorbild dienen. Man handelt hier stets im Sinne der Investoren und hat erhebliche Puffer aufgebaut, um auch auf negative Szenarien vorbereitet zu sein. 

Zu den gewählten Maßnahmen zählte zum Beispiel das monatliche Investitionslimit von 400 Euro, das kürzlich eingeführt wurde. Es stößt zwar vielen Anlegern sauer auf, ist aber eine effektive Methode, um das Portfolio vor einem zu großen und potenziell negativen Ansturm von Investoren zu schützen. 

Zuletzt muss unbedingt noch EstateGuru erwähnt werden, bei denen ich dieses Jahr eine Rendite von 11,5 % erwirtschaftet habe. Denn hier werden die angebotenen Projekte weiterhin in vorbildlicher Weise geprüft und kommuniziert. 

Durch die Möglichkeit, nur in Objekte mit erstklassiger Hypothek zu investieren, ist der Anbieter für Immobilienkredite weiterhin ein Garant für zuverlässige Kredite. In Anbetracht der schwierigen Zeiten würde ich jedoch davon abraten, auf diese erstklassigen Hypotheken zu verzichten. 

Leider war mein Investment hier nur auf 2.200 Euro begrenzt – mit meinem heutigen Wissen würde ich diese Summe in der Krise dramatisch erhöhen. Die knapp 200 € Zinsen sind zwar nett, aber die Gewissheit, dass viel mehr drin gewesen wäre, ärgert mich doch ein wenig. 

Das P2P-Jahr im Rückblick

2020 war für niemanden ein einfaches Jahr – die P2P-Branche ist dabei keine Ausnahme. Trotzdem hat man sich hier wesentlich besser geschlagen als so manch anderer Finanzdienstleister oder traditionellere Branchen. 

Insbesondere am Anfang des Jahres haben viele Anleger große Summen aus dem Geschäft mit Privatkrediten abgezogen, da hier Vertrauen verloren gegangen war. Im Falle von vielen der kleineren Plattformen hat sich diese Entscheidung als richtig erwiesen; 

Wer hingegen bei den führenden Anbietern investiert war, hat trotz allgemeinen Bergab-Trend noch reichlich Gewinne mitnehmen können – wenn er auf grundlegende Sicherheitsvorkehrungen geachtet hat und nicht unnötig riskant investierte. 

Wie gut Privatkredite genau durch die Krise kamen (Spoiler: Besser als der Rest!), woran das liegt und was wir daraus lernen können, haben wir in unserem Beitrag “Studie: So gut kamen P2P-Kredite durch die Krise” für dich zusammengefasst. 

Wenn du nun, mit Aussicht auf eine allgemeine Erholung, von den hohen Renditen des Marktführers profitieren willst, wird es Zeit, bei Mintos einzusteigen. Mit einem Klick auf diesen Button kommst du dafür direkt zur Anmeldeseite: 

Bist du hingegen auf Sicherheit bedacht und kannst etwas geringere Zinsen verschmerzen, ist Bondora mit seinem Go and Grow Programm genau das richtige für dich. Um dein eigenes Investment mit festen 6,75 % Rendite zu starten und sogar noch 5 Euro Startbonus abzustauben musst du lediglich auf diesen Button klicken: 

Reizen dich Immobilienkredite, um dein Portfolio zu diversifizieren und die stattlichen Renditen einzustreichen, ist EstateGuru der Anbieter der Wahl. Hier erhältst du durch einen Klick auf unseren Button sogar 0,5 % zusätzliche Zinsen!

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0