Nachhaltig in ETFs investieren – so stimmt die Rendite

Nachhaltig in ETFs investieren – so stimmt die Rendite

In mitten der Klimakatastrophe sind nachhaltige Anlagemethoden nicht nur voll im Trend – sie werden auch in Zukunft noch drastisch an Bedeutung gewinnen. Auch ETFs können Umweltverträglich sein und bilden dadurch eine gute Investmentoption.

Natürlich wollen wir jedoch nicht nur mit gutem Gewissen Anlegen, sondern auch möglichst ansprechende Renditen erzielen. Das dies kein Widerspruch ist, wollen wir heute einmal genauer erklären.

Wenn du noch weitere Tipps und Ideen für dein Finanzplanung brauchst oder konkrete Fragen hast, solltest du außerdem mal einen Blick in unser Forum für Privatkredite werfen. Denn dort kannst du dich mit anderen Investoren austauschen und sicher noch den ein oder anderen Trick dazulernen.

Warum Nachhaltigkeit auch bei ETFs zählt

Die Klimakatastrophe lässt sich nicht mehr aufhalten und könnte in den nächsten Jahren bis zu zwei Drittel der heutigen Weltbevölkerung das Leben kosten – Europäer wären davon keineswegs ausgenommen. Lediglich der Zeitpunkt und die Intensität lassen sich noch beeinflussen, und da derart viele Leben auf dem Spiel stehen, ist kein Bereich unseres Lebens, nicht einmal unser Portfolio, ausgenommen.

Es ist daher nicht verwunderlich, das sogar in den Klimaverträgen von Paris auf die Wichtigkeit eines nachhaltigen Finanzsektors hingewiesen wird. Da es sich bei diesen Verträgen um geltendes Recht handelt und wir vom vereinbarten Ziel noch weit entfernt sind, werden in den kommenden Jahren erhebliche Veränderungen auf uns zukommen.

Unternehmen, die umweltfreundlicher agieren als ihre Konkurrenten, werden durch diese Veränderungen einen erheblichen Vorteil erfahren. Es kann sich also lohnen, in Anbetracht dieser künftigen Entwicklungen schon heute in nachhaltige Firmen zu investieren. Leider wird einem das nicht immer ganz einfach gemacht.

Für ein nachhaltiges Investment wären Einzelaktien die einfachste Wahl: Man muss lediglich ein entsprechend aufgestelltes Unternehmen finden und Anteile erwerben. Leider bleibt bei dieser Variante das erhebliche Risiko, das mit einem solchen Investment verbunden ist. ETFs sind hier besser aufgestellt und können ebenfalls nachhaltig ausgewählt werden.

Den passenden ETF finden – nicht ganz einfach 

Nachhaltige und/oder soziale ETFs gibt es einige: über 100 werden in geläufigen Quellen gelistet. Leider kann es etwas schwierig werden, hier den richtigen Auszuwählen, denn was nachhaltig ist und was nicht, ist oft nicht eindeutig zu bestimmen.

ETFs zeichnen sich durch ein passives Management aus. Das heißt sie folgen automatisiert einfachen Regeln. Veränderung im Index, den sie abbilden, werden ohne menschliches Zutun in den ETF übernommen. Dadurch sind sie deutlich kostengünstiger als viele andere Finanzprodukte. Nachhaltigkeit ist jedoch keine harte Kennzahl, die man ohne weiteres in einer Regel abbilden kann – hier braucht es oft aktives, menschliches Management.

Um diesen Interessenskonflikt zu lösen werden oft die Einschätzungen entsprechender Institutionen zur Frage “Ist XY nachhaltig?” herangezogen. Für den Anleger bedeutet dies, in jedem Fall einen ausgiebigen Blick in das jeweilige Factsheet des ETFs zu werfen. Nur so lässt sich sichergehen, das richtige Produkt vor sich zu haben.

Diese nachhaltigen ETFs können sich lohnen

Einige nachhaltige ETFs erfreuen ich bereits heute großer Beliebtheit, da sie oft erhebliche Renditen erzeugt haben. Zu diesen zählt etwa der MSCI WORLD ESG LEADERS INDEX, der sogar zuletzt etwas besser als der reguläre MSCI WORLD abschnitt.

So ähnlich die Performance der beiden ETFs – nachhaltig und regulär – auch ist, zeigen sich doch Unterschiede: Während die umweltfreundlichen Anlagen nämlich in Krisensituationen keineswegs besser abschneiden, können sie in Zeiten des Aufschwungs etwas mehr als die “normalen” Anlagen dazugewinnen.

Mit 0,2 % Kosten bewegt sich der World ESG Leaders im normalen Rahmen. Auch die wichtige Grenze von 100 Millionen in Investments wurde bereits überschritten. Lediglich die deutlich höhere Gewichtung der größten Firmen muss als potenzielles Risiko im ansonsten sehr attraktiven Bild dieses nachhaltigen ETFs vermerkt werden.

Auch der MSCI EMERGING MARKETS ESG LEADERS zählt zu den empfehlenswerten ETFs, denn er bietet eine deutlich höhere Performance als sein nicht-nachhaltiger Bruder, der MSCI Emerging Markets ETF. Letzterer ist jedoch deutlich höher kapitalisiert und somit wahrscheinlich kostenprofitabler – der Umschwung zur Nachhaltigkeit ist hier also noch nicht erfolgt.

Nichtdestotrotz handelt es sich um ein Produkt mit guten Ergebnissen, welches als umweltfreundliche Alternative bei einem Investment in aufstrebende Märkte in Betracht kommen kann. Lediglich das noch junge Alter könnte Grund zur Sorge bereiten – eine Schließung des ETFs ist dadurch (zumindest theoretisch) möglich.

Unsere Meinung

Ein Blick auf die Zahlen zeigt sehr eindrucksvoll, dass ein nachhaltiges Investment keineswegs unprofitabel sein muss! Sowohl in Sachen Performance als auch den anfallenden Kosten liegen die Umweltfreundlichen Varianten oft gleichauf oder können sogar an ihren “regulären” Geschwistern vorbeiziehen.

Nachhaltige ETFs sind damit längst den Kinderschuhen entwachsen. Aufgrund der anstehenden politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen werden sie außerdem mit hoher Sicherheit mehr Aufmerksamkeit und Aufschwung erleben. Auch Anleger, denen diese Thema keine Herzensangelegenheit ist, könnten daher gut beraten sein, hier aktiv zu werden.

Bevor du nun aber los eilst und dein Portfolio mit grünen ETFs bestückst, solltest du einen Blick auf unseren Beitrag “3 Flop-ETFs der letzten Jahre, die man vermeiden sollte” werfen. Spoiler: Nachhaltige ETFs gehören zwar nicht zu den Worst-3, aber eine ganze Reihe wichtiger Kriterien und HIlfen für das Einschätzen eines ETFs warten in diesem Artikel.

Weitere Empfehlungen

Hast du dich für einen nachhaltigen (oder normalen?) ETF entschieden, muss dieser natürlich auch bespart werden. Hierfür kommt ein ganzes Heer von Brokern infrage.

Der Scalable Capital Broker nimmt unter ihnen eine gewisse Sonderrolle ein, da er eine spezielle “Trading Flatrate” bietet. Mit diesem Link kommst du direkt zur passenden Seite und kannst sofort losgegen.

Spricht dich hingegen Trade Republic mit großer Auswahl und Null Gebühren an, bringt dich dieser Link direkt zu Anmeldung.

Und wenn du einen Anbieter suchst, bei dem du die Dividendenerträge kostenlos wieder anlegen kannst, könnte die Consorsbank das richtige für dich sein. Mit diesem Link kommst du direkt zur entsprechenden Seite.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Northern Finance
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0