Wie du dir passives Einkommen mit P2P-Krediten aufbaust: 20-100€ Gewinn / Monat

Wie baut man sich ein passives Einkommen mit P2P-Krediten auf? Gerade jetzt ist es wichtig ein passives Einkommen zu generieren. Ich zeige dir, wie!

Besonders in Zeiten hoher Inflation ist es wichtig ein passives Einkommen zu haben! Dabei ist es egal wie alt du bist und welchem Beruf du nachgehst. Ein passives Einkommen aufzubauen, lohnt sich immer und heute zeige ich dir, wie du 20 bis 100€ pro Monat ohne Arbeit mit P2P-Krediten verdienen kannst. Und ich erzähle das nicht nur, sondern ich verdiene auf diese Weise selbst 130€ im Monat passiv.

58/100
Punkte

Mit passivem Einkommen zu 20€ und 100€ pro Monat

Heute gehen wir einige Fallbeispiele durch, um zu zeigen, wie man sich ein passives Einkommen mit P2P-Krediten ohne viel Arbeit aufbaut und deswegen dieser Hinweis am Anfang, dass es sich hierbei um Allgemeinbildung handelt und um keine persönliche Anlageberatung. Schauen wir uns also an, wie man starten kann. Es gibt verschiedene Wege, wie man passives Einkommen mit P2P-Krediten aufbauen kann. Ich habe dir zwei Beispiele vorbereitet. Zunächst haben wir hier jemanden, der frisch von der Uni kommt, jetzt in den Beruf einsteigt und erste Investments tätigen will und 20€ pro Monat passiv verdienen möchte. Als zweites haben wir einen erfahrenen Anleger, der 100€ pro Monat erhalten möchte. Schauen wir uns also an, wie diese zwei Personen in P2P investieren können.

Was sind P2P-Kredite?

Falls P2P-Kredite dir noch nicht so viel sagen, hier mal eine ganz kurze Einleitung: Du kaufst dir mit deinem Geld Anteile an Krediten, die an andere Personen ausgegeben werden. Das kann alles zwischen einem Kredit für ein Fernseher bis hin zu einer Immobilien-Finanzierung sein.

Dadurch erhältst du Zinsen, welche man sehr gut reinvestieren kann, da es keine Kosten wie ein Ausgabeaufschlag gibt, keine Verwaltungsgebühren und auch keine Transaktionskosten.

Dabei kannst du Renditen von 4 bis hoch zu 16% pro Jahr verdienen, je nachdem, wie viel Risiko du eingehen möchtest. Damit hast du gleichzeitig sehr wenig Korrelation mit dem Aktienmarkt – und das ist besonders in schlechten Phasen wie aktuell ein großer Vorteil.

Marktbericht S&P 500 am 28.10.2022

Gleichzeitig kannst du deine Kaufkraft trotz der hohen Inflation erhalten und verlierst kein Geld wie auf dem Tages- oder Festgeldkonto, wo es nur Zinsen sehr weit unterhalb der aktuellen Inflationsrate gibt, womit du garantiert Geld verlierst.

Beispiel 1: Investieren als unerfahrener Investor

Zurück also zu unseren Fallbeispielen! Unser junger Investor möchte etwas weniger Risiken eingehen und bei etablierten Anbietern investieren – das sind Mintos als Marktführer und Viainvest als erfahrene Plattform mit guten Zahlen. Auf Mintos kann man dabei vor allem in Konsumkredite finanzieren, die höher verzinst sind, so um die 16% pro Jahr abwerfen.

Meine Übersicht bei Mintos

Während Viainvest mit 13% Zinsen etwas weniger bietet, aber dafür eine Muttergesellschaft im Rücken hat, die seit Jahren sehr transparent und profitabel im Bereich der Konsumkredite arbeitet.

83/100
Punkte

Wie viel muss unser junger Investor also investieren, um auf die 20€ im Monat zu kommen? Mit den 16 % und 13% Zinsen wird das Geld zu einem Drittel bei Viainvest und zu zwei Dritteln bei Mintos aufgeteilt. Damit muss er bei Viainvest rund 550€ investieren und bekommt damit bei 13% Zinsen 71,50€ im Jahr. Dabei gibt es nur einen Kreditgeber auf Viainvest, die ViaSMS Gruppe, hier legt er per Auto-Invest in kurzlaufende Kredite mit maximal 12 Monaten Laufzeit sein Geld an. Bei Mintos möchte er das Doppelte investieren mit rund 1.100€. Dieses Geld legt er ebenso in kurzlaufende Kredite an, streut es über viele Kreditgeber hinweg und investiert 50€ pro Kredit. Das macht bei 16% Zinsen im Jahr 176€ Zinsen.

Über 20€ mit 1650€ Investment verdienen!

Insgesamt sind dies also 247,50€ Gewinn und auf den Monat gerechnet 20,63€ und damit sogar ein kleines Stück über dem Ziel von 20€ pro Monat und das mit einem Investment von nur 1.650€! Wie du über 100€ passives Einkommen mit P2P-Krediten verdienen kannst, das zeige ich dir im nächsten Beispiel.

Beispiel 2: Investieren als erfahrenerer Investor

Das 1. Beispiel war relativ einfach, kommen wir jetzt zum erfahrenen Anleger! Wie geht er vor? Er möchte 100€ pro Monat an Gewinn erhalten, hierfür geht er zu Income Marketplace und Estateguru. Income Marketplace ist eine neue P2P Kredit-Plattform, die ebenfalls Konsumkredite anbietet und das mit bis zu 13,5% Zinsen. Hierbei soll die Absicherung im Fall einer Pleite besser sein als bei Mintos. Wie genau das funktioniert habe ich in einem meiner Videos erklärt. Bei Income kann unser Investor ganz einfach per Auto-Invest in Kredite mit kurzer Laufzeit wieder investieren und so relativ simpel passives Einkommen durch P2P Kredite generieren.

Und auch bei Estateguru ist es leicht, sich einen Auto Invest einzurichten, hier allerdings für Immobilienentwicklungen in der Bauphase und dabei sollte man hier die Zeitspanne auf 1.5 Jahre erhöhen, da die meisten Projekte etwas länger als ein Jahr laufen. Diese sind etwas niedriger verzinst mit ca. 12%, aber haben dafür auch Immobilien als entsprechende Sicherheit hinterlegt, die im Zweifel gut verkauft werden können. Schauen wir uns das mal genauer an! Insgesamt investiert unser erfahrener Investor 10.000€, das Geld wir jetzt zur Hälfte bei Income und zur Hälfte bei Estateguru investiert. Das macht bei 13,5% und 12% Zinsen rund 675€ und 600€ Gewinn pro Jahr und zusammengenommen 1.275€ im Jahr oder anders ausgedrückt pro Monat 106,25€ als passives Einkommen mit P2P Krediten!So kann man über 100€ mit einem Investment von 10.000€ verdienen!

Der Harken mit der Steuer

Das ist jetzt soweit schön und gut, aber eine wichtige Sache hat unser Investor hier vergessen und das sind die Steuern und das Finanzamt, denn das möchte auch seinen Teil vom Kuchen in Form der Abgeltungssteuer haben! Diese wird fällig, sobald du mehr als 801€ im Jahr an Zinsen, Dividenden oder Kurserträgen bekommst und mit den 1.275€ liegen wir klar darüber.

85/100
Punkte

Beziehen wir jetzt also die Steuern in unsere Rechnung ein. Wir haben nun wieder die gleichen Plattformen, aber investieren nicht mehr 10.000€, sondern 11.000€! Jetzt haben wir bei Income rund 742,50€ an Zinsen vor Steuern und bei Estateguru sind es 660€. Insgesamt landen wir also bei 1.402,50€ Gewinn vor Steuern und nach Abzug des Freibetrags von 801€ und der 25% Abgeltungssteuer + 1,375% Solidaritätszuschlag zahlen wir 158,65€ an Steuern, wenn unser Anleger nicht in der Kirche ist. Das macht 1.243,85€ Gewinn nach Steuern oder anders ausgedrückt 103,65€ Gewinn pro Monat nach Steuern! Die effektive Steuerbelastung liegt hier übrigens bei 11,312%, also niedriger als die 25% Abgeltungssteuer suggerieren, aber je mehr wir darüber hinaus verdienen, desto weiter steigt auch der eigene Steuersatz.11.000€ sinnvoll in P2P angelegt!

Fazit: Passives Einkommen mit P2P-Krediten ist im Prinzip total simpel

Du kannst dir also auch mit wenig investiertem Geld ein passives Einkommen mit P2P-Krediten aufbauen. Um allerdings höhere Einkünfte zu erhalten, muss man etwa mit mindestens 10.000€ oder 11.000€ investieren. Gerade, wenn man so viel investiert, möchte man natürlich auch wissen, wer hinter den Plattformen steht. Daher habe ich dir hier meine aktuellen Interviews und Besuche vor Ort verlinkt, damit du siehst, wer hinter den Plattformen steht und du für dich bewerten kannst, ob du den Leuten vertraust.

Wie mein passives Einkommen mit P2P Krediten aktuell steigt und ich 130€ Zinsen pro Monat verdiene, zeige ich dir hier.

1 Comment
  1. Ich finde P2P auch sehr spanend und ich habe bisher persönlich gute Erfahrungen gemacht.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner