Zur Werkzeugleiste springen

Sind wir über den Berg? P2P-Kredite Vergleich Q4 2020

Die Covid-Krise zieht sich bereits seit fast einem Jahr hin und hat immer noch dramatische Auswirkungen auf unsere Wirtschaft. Verschiedene Branchen und Unternehmen kommen dabei unterschiedlich gut weg – das ist auch im P2P-Business nicht anders. 

Wie die diversen Anbieter mit der Krise umgehen und wie der aktuelle Stand ist, ändert sich regelmäßig. Daher ist es erneut an der Zeit, die Lage zu analysieren und die P2P-Plattformen im Quartal 4 des Jahres 2020 zu vergleichen. 

Unsere Ranking-Regeln

So, wie wir uns im Alltag mittlerweile an die Krise gewöhnt haben, ist auch am P2P-Markt eine gewisse Ruhe eingekehrt. Aktivitäten, Einnahmen, Entscheidungen etc. aus der Zeit vor der Pandemie haben nach mehreren Monaten im “Covid-Modus” nur noch wenig Einfluss auf das Gesamtbild. Es zeigt sich nun immer deutlicher, wer die Situation gut gemanagt hat und wo eher schlecht gewirtschaftet wurde.

Seit dem letzten Vergleich der P2P-Unternehmen hat sich viel verändert – kein Wunder, angesichts der turbulenten Zeiten – sodass sich eine neue Betrachtung und Ranking definitiv lohnen. Wie schon im letzten Quartal werden wir auch diesmal wieder die zehn wichtigsten Anbieter für Privatkredite unter die Lupe nehmen. 

SindWirÜberDenBergScreenshot2.png

Dabei gibt es erneut nur zwei Kategorien, anhand derer wir unsere Bewertung festmachten: Zum einen, welche Maßnahmen ergriffen wurden. Hier schauen wir uns an, was für Schritte das jeweilige Unternehmen konkret eingeleitet hat und was wir davon halten. Das zweite Kriterium ist, wie Erfolgreich der Anbieter mit diesem Vorgehen war, also wie gut er bisher mit seiner Strategie durch die Krise kam. 

Wie schon in der Vergangenheit nutzen wir für unsere Rangliste eine Bewertungsskala von 0 bis 100 Punkte – pro Kategorie sind jeweils 50 zu holen. Und natürlich werden wir auch Entwicklungen und Veränderungen seit dem letzten Mal ansprechen.

Kommen wir also ohne Umschweife direkt zur Sache:

1.Bondora

Bondora kann, trotz weltweiter Krise, zweifellos als einer der aktuell gefragstesten P2P-Anbieter bezeichnet werden. Der eingeschlagene Kurs, um gut durch die Krise zu kommen, umfasste hier ein tägliches Abhebungslimit. Das war für die Investoren zwar nicht gerade angenehm, denn sie mussten bis zu 4 Wochen auf ihre Auszahlung warten; die Plattform konnte so jedoch weiterhin gut wirtschaften und musste keine größeren Probleme aufgrund nervöser Anleger befürchten. 

Aktuell hat sich die Situation aber komplett gewendet: nachdem dieser maximal mögliche Auszahlungsbetrag relativ schnell wieder entfernt werden konnte, gibt es nun das Gegenteil: Ein Investitionslimit, das heißt es kann nach Belieben Geld auf eingezahlt oder abgezogen werden; pro Monat dürfen allerdings nur 1.000 Euro davon auch in Privatkredite angelegt werden. 

Da momentan nicht genug Kredite vergeben werden, sichert diese Maßnahme die Qualität des Bondora Portfolios. Und durch die stets pünktlichen Auszahlungen und den guten Zahlen, inklusive einem netten Gewinn, muss man zu dem Schluss kommen, dass diese Maßnahmen erfolgreich sind. Dies war auch in unserem Northern Finance Podcast umfassendes Thema.

Die Einschränkungen der Investoren, so sinnvoll sie für die Plattform selbst auch sein mögen, haben natürlich Nachteile für den Einzelnen. Daher können bei der Bewertung des Erfolgs nur 40 von 50 Punkten vergeben werden. Dass man hier so umsichtig und mit langfristigem Fokus handelt, ist allerdings 45 von 50 Punkten in der Kategorie “gewählte Maßnahmen” wert!

Bondora schafft es damit auf einen sehr guten Gesamtwert von 85 von 100 möglichen Punkten. 

2. Crowdestor

Crowdestor bedient hauptsächlich kleine und mittelständische Unternehmen und ist daher besonders stark von der Krise betroffen – zu besonderen Maßnahmen vonseiten des Anbieters führte das allerdings nicht. Lediglich ein neues Feature, dass Kreditrisiken besser abbilden soll, wurde integriert. Ob es sich dabei allerdings um eine Krisenmaßnahme oder schlicht ein Update der Plattform handelt, ist streitbar. 

Das ist nett, kann aber nicht über die drohende Gefahr weiterer Ausfälle in den nächsten Monaten hinwegtäuschen. Wir vergeben daher 35 Punkte für die eingesetzten Maßnahmen, aber nur 20 von 50 möglichen beim Erfolg selbiger. 

Crowdestor erreicht also nur 55 von 100 Punkten. 

3. Estate Guru

Hier wurde auf Kreditverlängerung gesetzt, um Ausfälle zu vermeiden – und das hat sich gelohnt. Estate Guru kann nach wie vor mit hohen Zinsen und konstanten Ausfallquoten punkten. Auch die Investoren scheinen das so zu sehen, denn es wurde zuletzt ein Rekordwert von 10 Millionen Euro pro Monat investiert (und genauso viel zurückgezahlt)!

SindWirÜberDenBergScreenshot3.png

Generell gab es wenig publikumswirksame Maßnahmen; stattdessen wurde eher im Hintergrund gewerkelt. Und das offenbar mit Erfolg, denn die hervorragenden Zahlen wurden nicht durch Beschneiden der Investitionsmöglichkeiten für Anleger erkauft. 

Hier sind ganz klar 50 Punkte bei den gewählten Maßnahmen verdient. Beim Erfolg fehlen 5 Punkte zum perfekten Score, denn der Marktstart bei den deutschen Immobilien verlief nicht ganz reibungslos. 

Mit hervorragenden 95 Punkten kann sich Estate Guru aber trotzdem sehen lassen!

4. Mintos 

Neue Cashback-Aktionen für zwei Kreditgeber bieten etwas Grund zur Sorge. Beim letzten Mal, als solche Schritte eingeleitet wurden, war es nämlich schon kurz-vor-knapp für die Betroffenen. Diesmal scheint es weniger dramatisch zu sein, aber wirklich positiv ist das ganze trotzdem nicht. Abgesehen davon scheint bei Mintos aber alles nach Plan zu verlaufen, d. h. die anderen Plattform-Teilnehmer scheinen keine Probleme zu haben. 

Mintos’ Maßnahmen gegen die Krise bestehen in erster Linie aus deutlich erhöhter Transparenz hinsichtlich Rückholraten und der aktuellen Lage. Dies wird etwa durch regelmäßige Update und besserer Übersicht im Portfolio umgesetzt. Auch das Angebot an Webinaren, Interviews etc. gefällt und bringt hier die volle Punktzahl von 50 Punkten. 

Um die Effektivität der Maßnahmen steht es auf dem Papier nicht sonderlich gut: Nur 35 % konnten bei ausgeschlossenen Kreditgebern zurückgeholt werden. Bei den Suspendierten sind es sogar lediglich 27 Prozent. Tatsächlich verfügt Mintos mit 50 Personen aber über das größte Rückholungsteam und kann dadurch mehr für seine Investoren tun, als andere Plattformen. Hier bestehen daher trotzdem recht gute Chancen, dass ein Anleger sein Geld wieder sieht 

Wir vergeben daher kulante 30 von 50 Möglichen Punkten für die Effektivität. Mintos schafft es damit auf gute 80 von 100 Gesamtpunkten. 

5. PeerBerry

Obwohl stark von einem einzelnen Kreditgeber, der Aventus Group, abhängig, ist PeerBerry doch eine recht interessante Plattform. Das bringt ein hohes “Verklumpungsrisiko” und wirkt etwas bizarr, da die Plattform sich selbst als Marktplatz bezeichnet, aber so stark zentralisiert ist 

Mit derzeit 21 Millionen Euro in vermittelten Krediten hat man hier aber den schnellsten Erholungsprozess auf das P2P-Parkett gelegt und ist damit wieder auf dem Vorjahresniveau angekommen. SindWirÜberDenBergScreenshot4.png

Zwar ist die generelle Kommunikationspolitik noch ausbaufähig; dennoch gibt es hier 35 von 50 möglichen Punkten für die gewählten Schritte. Auch beim Erfolg der Maßnahmen vergeben wir 35 Punkte. 

Damit landet PeerBerry auf soliden 70 Punkten in der Gesamtwertung. 

6. Robocash

Eine scheinbare Wende in der Kommunikation macht sich bemerkbar, denn Robocash hat seine Jahresberichte für die Jahre 2017-19 endlich vorgelegt. Dabei sind diese zwar deutlich weniger umfangreich als etwa bei Mintos oder Estate Guru, aber sie wurden immerhin von KPMG geprüft und bilden somit den ersten Schritt in die richtige Richtung, auf den die Investoren so lange warten mussten. 

Leider gibt es ansonsten keine Informationen zum aktuellen Stand, der Website oder der Zukunft von Robocash. Hier setzt sich also die desaströse Informationspolitik des Unternehmens weiter fort. Wir können nur hoffen, dass man auch hier in Zukunft umdenkt und vergeben bis dahin lediglich 30 Punkte für die gewählten Maßnahmen. 

Dieser Eindruck wirkt sich auch auf unsere Einschätzung der Effektivität aus, weshalb auch hier nur 25 Punkte drin sind. Somit kommt Robocash auf insgesamt 55 Punkte.

7. Swaper

Wer besonders mutig ist, kann aktuell bei Swaper einsteigen. Zwar wurde der Jahresbericht der Muttergesellschaft endlich veröffentlicht; das Ganze erscheint aber immer noch recht undurchsichtig und auch die hohen Zinsen von 14 % wirken verdächtig. 

Damit reicht es nur für 15 Punkte bei den gewählten Maßnahmen und 35 Punkte für den Erfolg, denn aktuell scheint noch alles planmäßig zu verlaufen. Also insgesamt 50 von 100 Punkten für Swaper. 

8. Twino

Twino vermittelt aktuell hervorragende 10 Millionen Euro pro Monat in Krediten und zeichnet sich durch eine gute Kommunikationspolitik aus. Für die zweiwöchentlichen Updates und das auch ansonsten gute Vorgehen gibt es stabile 40 Punkte. 

SindWirÜberDenBergScreenshot5.png

Leider steht weiterhin eine Ausfallrate von 10 % im Raum, für die es auch keine Sicherheiten gibt. Das ist deutlich zu hoch, daher kann es bei der Effektivität nur 25 von 50 Punkten geben. Insgesamt kommt Twino somit auf 65 Punkte. 

9. Vianinvest

Bei Vianinvest ging man den gegenteiligen Weg von dem, was sich die Investoren gewünscht hätten: Die Anzahl an Meldungen vonseiten der Plattform gingen in den letzten Monaten, zurück anstatt krisenbedingt zuzunehmen. Warum man nicht mehr Einblicke gewährt ist unverständlich, aber die kürzlich erhöhten Zinsen von nun 12 % lassen sich sehr leicht verstehen und erfreuen die Anleger. 

Insgesamt ist das aber nur ein gemischtes Bild, daher reicht es auch nur für 30 Punkte. Der Erfolg kann sich aber sehen lassen – die Zinsen von 12 % werden bisher problemlos ausgezahlt. Deshalb sind hier 40 Punkte drin und Viainvest erreiht somit einen Endstand von 80/100. 

10. Viventor

Die Bemühungen um eine Investment Brokerage Licence laufen immer noch. Ansonsten lässt sich leider nicht viel zum aktuellen Stand sagen, daher gibt es durchschnittliche 35 Punkte. 

Derzeit wird nur ein Minimum an Krediten vermittelt – im August sogar unter einer Million Euro. Auch einige Ausfälle der Kreditgeber sind zu beobachten, wobei hier deutlich weniger Manpower als etwa bei Mintos zur Verfügung steht, um diese Ausstände wieder zurückzuholen. Daher reicht es bei der Effektivität nur für magere 15 Punkte und somit einem Schlußwert von 50/100. 

Das abschließende Ranking

Wie auch schon bei unserem letzten Vergleich werden die ersten drei Plätze mit einem höheren Investment “belohnt”. Das mittlere Drittel wird erst einmal so belassen, während wir beim verbleibenden Rest in Zukunft weniger anlegen werden. 

Die folgende Grafik zeigt, neben dem Namen und dem finalen Punktestand, auch die Zinsen sowie die Entwicklung im Vergleich zum vorherigen Quartal. 

SindWirÜberDenBergScreenshot6.png

Erneut teilen sich Estate Guru, Bondora und Mintos die vorderen Plätze was regelmäßige Leser dieses Blogs nicht überraschen dürfte. Aber auch der deutliche Aufschwung bei PeerBerry verdient Anerkennung, denn der Aufstieg auf Platz Fünf ist die erste echte Veränderung in unserem Ranking. Auch auf Robocash sollte man ein Auge haben, denn hier geht es ebenfalls deutlich bergauf – vom ehemals letzten auf den nun siebten Platz.

Bei der persönlichen Nummer 1 starten

Unser Ranking ist natürlich nur ein Hilfsmittel; letztlich entscheidet die eigene Strategie und natürlich auch das Bauchgefühl, welcher P2P-Anbieter der Richtige ist. Wie auch immer deine Wahl ausfällt, wir helfen dir, direkt loszulegen

 

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0