Die Top-10 beliebtesten Aktien der Deutschen in Sparplänen

Die Top-10 beliebtesten Aktien der Deutschen in Sparplänen


Die Deutschen haben zu Aktien ein gespaltenes Verhältnis. In den Portfolios der Anleger finden sich jedoch immer wieder einige der gleichen Unternehmen – die Top-10 Deutschlands.

Dabei reden wir nicht von sogenannten Einzelaktien, sondern beliebten ETFs. Denn diese sind letztlich nichts anderes als sehr viele Aktien in einem großen Topf. Auf diesem Wege kommen extrem viele Wertpapiere in die Depots der Deutschen Anleger. Und diese wollen wir heute genau unter die Lupe nehmen

Wenn du auf der Suche nach weiteren Ideen bist, wie du dein Portfolio am besten füllen kannst, solltest du außerdem einen Blick in unser Forum für Privatkredite werfen. Dort kannst du dich mit anderen Anlegern austauschen, dich auf den neuesten Stand bringen und sicher noch etwas dazulernen.

So haben wir ausgewertet

Zu den beliebtesten Aktien gibt es leider keine greifbaren Studien. Daher mussten wir selbst aktiv werden und einen passenden Näherungswert finden. Wir haben dazu Informationen der drei großen, in Deutschland aktiven Broker ING Diba, Comdirect und Smartbroker herangezogen.

Das ergibt zwar keine repräsentativen Zahlen, aber als solide Datenbasis für die folgende Liste kann es dennoch ausreichen. Aufgrund dieser Ungenauigkeit haben wir jedoch auf ein Ranking der Aktien verzichtet.

Leider sind nicht alle Unternehmen in Sparplänen verfügbar. Da es unsinnig wäre, über diese Firmen zu reden, wenn sie gar nicht verfügbar sind, haben wir sie natürlich auch nicht näher betrachtet.

Los geht es nun also!

Allianz Versicherung 

Für manchen Anleger ein eher langweiliger Titel, für andere ein zuverlässiger Dividendenzahler: die Allianz Versicherung taucht in zahlreichen Portfolios auf. Sie schlägt mit aktuell 192 Euro zu Buche und schüttet eine Gewinnbeteiligung von 9,60 aus.

Diese knapp 5 % Dividende machen den Titel für viele Deutsche attraktiv – so attraktiv, dass sie es in die Top10 schafft. Da man sich um die Versicherungsbranche generell keine Sorgen machen muss, handelt es sich hier um ein recht stressfreies Wertpapier.

Apple 

Apple kann getrost als die wahrscheinlich bekannteste Firma der Welt bezeichnet werden. Mit mehr als 900 Millionen verkaufter iPhones und hunderten Millionen weiterer Geräte aus dem Apple-Ökosystem ist man unverzichtbarer Teil des Lebens vieler Menschen geworden.

Als typisches Basisinvestment in der Techbranche kommt Apple auch entsprechend oft in ETFs vor. Und mit einem Wachstum von 800 % in den letzten 9 Jahren zählt es ganz sicher zu den attraktivsten Unternehmen – und die Deutschen stimmen zu.

BASF

Ein traditionsreicher, deutscher Chemiekonzern mit breitem Geschäftsfeld und globaler Reichweite: Die BASF ist ein Standard in deutschen Portfolios, denn ihr stabiler Kurs und hohe Rendite machen dem Anleger das Leben leichter.

Mit aktuell 3,30 Euro Dividende pro Aktie bei einem Kurs von 64 Euro ergibt sich hier ebenfalls eine Auszahlung von knapp 5 %. Leider ist dieses positive Bild von den durchwachsenen Zukunftsaussichten geprägt, die dieses Unternehmen vielleicht sogar aus den Top10 drängen könnten.

SAP

Als Europas größter Softwareanbieter ist SAP fast allen Mitarbeitern in Büro und Verwaltung ein Begriff. Der Umstieg vom bisherigen Lizenzmodell auf Cloud-Angebote brachte einige Turbulenzen in diese Top10 Aktie. Das bedeutet jedoch keineswegs, dass sie nicht weiterhin interessant wäre.

Die positive Entwicklung der letzten Jahre wurde zuletzt durch die ehrgeizigen Ziele noch einmal unterstrichen. Insgesamt handelt es sich hier um eine sehr attraktive Aktie, die hohe Potenziale bei vertretbarem Risiko bietet.

Amazon

Der ehemalige Online-Bücherhändler Amazon bietet längst alles, was das Herz begehrt – und die Herzen begehren sehr viel, wenn man sich diese Erfolgsgeschichte ansieht. Das gewaltige Wachstum der letzten Jahre scheint nicht vorbei zu sein und lockt die Anleger, auch wenn es keine Dividende gibt.

Bekannt für eine gigantische Produktpalette, zusätzliche Dienstleistungen, brutale Ausbeutung der Mitarbeiter und das Nicht-Zahlen von Steuern ist Amazon ein absolutes Schwergewicht in den Portfolios vieler Anleger rund um die Welt und in den Top10 der Deutschen.

Daimler

Die massiv subventionierte deutsche Autoindustrie ist seit Jahren im Abwärts-Trend. Technologisch und wirtschaftlich an vielen Stellen abgehangen, versuche Hersteller wie Daimler verzweifelt den weltweiten Wechsel zu Elektrofahrzeugen zu überleben.

Sowohl die Dividende von nur noch 1,5 % als auch das hohe Kursrisiko durch niedrige Gewinnmargen und eine im Wandel befindliche Branche sind aktuell nicht gerade attraktiv. Dennoch findet sich die Daimler-Aktien noch in vielen Depots und schafft es dadurch in die Top10.

Wirecard

Die Deutschen sind dem Betrug durch Wirecard zuhauf aufgesessen und haben die Aktien nach wie vor als Mahnmal in ihren Depots. Aus der Insolvenz der Firma dürften sich die Investoren nur wenig Hoffnung auf Rückzahlungen machen. Vor der Offenlegung der kriminellen Machenschaften war Wirecard eine der beliebtesten Aktien deutscher Anleger.

Heute ist sie ein Sinnbild für das Versagen der zuständigen Aufsichtsbehörden. Für die geprellten Anleger bleibt nur das Verkraften der eigenen Verluste. Die Verantwortlichen hingegen sind weiter unbehelligt in der Öffentlichkeit aktiv und treten zum Beispiel als Kanzlerkandidat für die CDU auf.

Hier zeigt sich das Risiko im Aktienmarkt: auch, wenn die Zahlen eines Unternehmens möglicherweise keinen Grund zur Sorge geben, können Machenschaften im Hintergrund für eine Katastrophe sorgen. Die Diversifikation des eigenen Portfolios ist gerade deshalb so wichtig.

Alibaba

Das “Amazon des Ostens” verfügt über ein gigantisches Ökosystem, welches das Leben der meisten Chinesen maßgeblich beeinflusst. Auch außerhalb Chinas ist man als Onlinehändler und vielen verwandten Geschäftsfeldern extrem aktiv.

Es ist hierbei jedoch anzumerken, dass es sich bei dieser Aktie nur um ein “American Depository” handelt, da es chinesischen Unternehmen unter Umständen verboten sein kann, sich im Ausland zu finanzieren. Trotz der Attraktivität der Zahlen ist hier also ein gewisses Risiko vorhanden.

Tesla 

Tesla bewies weit vor allen Konkurrenten, dass Elektro-Autos keine klapprigen Schukartons mit geringer Reichweite sein müssen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und erhebliches Wachstum war die Folge.

Das spiegelt sich auch im aktuellen Kurswert wider. Ob dieser drastisch überbewertet ist, so wie es viele Analysten sehen, bleibt natürlich jedem Anleger selbst überlassen. Die Deutschen scheinen hier jedenfalls wenig Bedenken zu haben und greifen beherzt zu.

Deutsche Telekom

Ihrem Namen alle Ehre machend ist die Deutsche Telekom am heimischen Markt extrem gut aufgestellt. Das macht sich in soliden Zahlen bemerkbar und liefert für Investoren eine gute Dividende – allerdings ist diese zuletzt leicht gefallen.

Mit den Bemühungen am US-Markt hat man reelle Chancen, sich auch dort eine starke Position zu erkämpfen und liefert so hohe Potenziale für die Anleger. Die Telekom bleibt jedoch weiterhin hauptsächlich ein Titel für Dividendenjäger.

Unsere Meinung

Die verschiedenen Scorings und Kennzahlen zu einzelnen Aktien und Sparplänen sind extrem zahlreich und machen es vielen Anlegern einfach, alle Aspekte vor dem Kauf zu analysieren. Dafür muss man jedoch die entsprechende Zeit und das Interesse mitbringen.

Der Erwerb der Aktien, zum Beispiel über Sparpläne, bleibt weiterhin ein attraktives Investment. Ob dies letztliche interessanter ist, als z.B. ein Anlegen in hochverzinste P2P-Kredite, hängt vom einzelnen Anleger und seiner Strategie ab.

Wer Aktien wie Tesla und Co. und ihre dramatischen Kursgewinne sieht, will natürlich Teil eines solchen Booms sein. Bei aller liebe zum Risiko sollte jedoch die stabile Basis des eigenen Portfolios sowie die ausreichende Diversifikation nicht vergessen werden.

Wer über einen sichern Kern mit konstanter Rendite verfügt, kann sich getrost auf solche riskanten Wetten einlassen. Wie du den besten ETF für dich findest und unnötige Gefahren vermeidest, haben wir in unserem Beitrag “So findest du den besten ETF für dich

Der Einstieg in die Welt der ETFs kann mit einer ganzen Reihe von Brokern durchgeführt werden. Aus der langen Liste können wir zum Beispiel den Smartbroker empfehlen. Er ist speziell für Deutsche Anleger eine gute Wahl. Mit einem Klick auf diesen Link kannst du dich direkt anmelden.

Das Angebot der Consorsbank hingegen sticht vor allem durch die kostenlose Wiederanlage von Dividenden hervor. Wenn das dein Interesse geweckt hat, solltest du hier klicken, um mit deinem eigenen Depot durchzustarten.

Um Einzelaktien möglichst günstig zu erwerben, bietet sich Degiro an. Hier hast du zusätzlich auch noch ein riesiges Angebot an Handelsplätzen zur Verfügung. Ein Klick hier bringt dich direkt zur Anmeldung. 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Northern Finance
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0