Captrader Erfahrungen: Warum sich der Broker als zweites Depot lohnt

CapTrader Erfahrungen: Warum sich der Broker als zweites Depot lohnt

CapTrader ist einer der ältesten deutsche Online-Broker. Und mit dem riesigen Angebot und den günstigen Konditionen kann man der jüngeren Konkurrenz problemlos das Wasser reichen!

Hier erfährst du, wie große die Anzahl der verfügbaren Produkte wirklich ist und warum du bei CapTrader Erfahrungen im Börsenhandel mitbringen solltest. Außerdem erkläre ich genau, welche Kosten auf dich zukommen und warum ein Zweitdepot bei CapTrader eine gute Wahl ist. 

Das Wichtigste in Kürze:

  • CapTrader ist ein deutscher Online-Broker, der bereits seit mehr als 10 Jahren aktiv ist.
  • Das Angebot ist gigantisch: mehr als 1,2 Millionen Aktien, Fonds, Anleihen, Optionen und mehr
  • Für jeden Handel werden Gebühren fällig; sie sind fair und können sich durchaus mit anderen Brokern messen!
  • Aufgrund der vielen Möglichkeiten richtet sich CapTrader eher an erfahrene Anleger. Auch als Zweitdepot ist CapTrader ideal
91/100
Punkte

Was ist eigentlich CapTrader?

Schon seit 2011 ist CapTrader aktiv und damit der wahrscheinlich älteste Online-Broker der Bundesrepublik. Damals war der Markt für derartige Angebote noch weitgehend neu und sehr klein. Erst Jahre später haben Unternehmen wie Trade Republic, Smartbroker oder Scalable Capital für ein schnelles Wachstum der Sparte gesorgt. 

Dass der Pionier der Online-Broker bis heute erfolgreich ist, kann als ganz klares Qualitätsmerkmal verstanden werden. Die Firma aus Düsseldorf bietet ihren Kunden nun seit über zehn Jahren Finanzdienstleistungen zu sehr guten Konditionen. Es ist daher wenig verwunderlich, dass die CapTrader Erfahrungen der Nutzer überwiegend positiv ausfallen!

Dennoch dürften viele Leser hier zum ersten Mal über den Namen CapTrader stolpern. Der Broker ist unter Anlegern eher unbekannt. Einer der möglichen Gründe dafür: Für ein Investment bei CapTrader sollte man Erfahrungen mitbringen! Das Unternehmen richtet sich gezielt an fortgeschrittene Investoren. 

Neulinge sind zwar ebenfalls willkommen, könnten aber vom umfangreichen Angebot und den vielen Möglichkeiten überfordert sein. Das umfangreiche Wissensportal mit nützlichen Videos und regelmäßigen Webinaren kann hier zwar Abhilfe schaffen. Wer aber seine erste Aktie kaufen möchte, sollte sich lieber bei Konkurrenten wie Trade Republic anmelden. Das heißt nicht, dass nicht auch totale Neulinge bei CapTrader loslegen könnten – ich halte CapTrader aufgrund der enormen Auswahl für ein perfektes Zweitdepot, von dem auch Anfänger profitieren können. 

CapTrader lockt mit riesigem Angebot

Nutzer, die bereits mit CapTrader Erfahrungen machen konnten, schwärmen immer wieder vom riesigen Angebot. Und das zu Recht: Mehr als 1,2 Millionen Aktien aus 33 Ländern können hier an 150 verschiedenen Handelsplätzen in 25 Währungen gehandelt werden!

Damit stellt der CapTrader alle vergleichbaren Broker mit Leichtigkeit in den Schatten. Du bist auf der Suche nach unbekannten Stocks von kleinen Firmen am Ende der Welt? Bei CapTrader wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit fündig! Du kannst sogar Bruchstücke von Aktien erwerben und deine Investitionssumme dadurch viel genauer einstellen. Auch besonders teure Wertpapiere werden so erschwinglich. 

Dabei konzentriert man sich besonders auf Aktien, aber auch Optionen, Futures, Forex, Warrants, Anleihen und klassische Fonds sind verfügbar. Viele der angebotenen Produkte sind komplex und setzen einiges an Fachwissen voraus, bevor du sie sinnvoll einsetzen kannst. So kannst du hier zum Beispiel Futures auf Kryptowährungen handeln – eine riskante Anlageklasse mit hohen Chancen, die nicht für Anfänger geeignet ist!

Natürlich lassen sich auch die beliebten ETFs hier handeln, sie sind allerdings nicht unbedingt die Stärke des Brokers. Man muss dabei den Umweg über das Partnerunternehmen “E-Base” nehmen. Dadurch erhält man Zugang zu immerhin 1.000 ETFs aller großen Anbieter wie Vanguard, Invesco, iShares und Co. 

Deutscher Support und zahlreiche Extras

CapTrader nutzt als technische Grundlage die Software von Interactive Brokers – die größte Brokerage-Plattform in den USA und eine der beliebtesten und etabliertesten Lösungen weltweit. Gleichzeitig bietet man dir aber ein deutsches Team und einen deutschen Support!

Dieser ist per Chat, E-Mail und sogar Telefon erreichbar. Ich habe mich für diesen Bericht mehrmals mit dem Kundendienst in Verbindung gesetzt und kann sagen: Auch hier sind meine CapTrader Erfahrungen durchweg positiv! 

Während man besonders bei Neobrokern oft auf kaum hilfreiche FAQ-Seiten verwiesen oder von wenig intelligenten Chatbots abgespeist wird, gibt es hier “echte” Menschen, die mein Anliegen zügig bearbeiten. 

Dieser erstklassige Eindruck scheint nicht nur bei mir entstanden zu sein: Ein Blick auf Webseiten wie Trustpilot zeigt schnell, dass auch die CapTrader Erfahrungen anderer Nutzer positiv waren. Hier wird der vorbildliche Support ebenfalls gelobt und das Unternehmen mit hervorragenden 4,6 Sternen bewertet.

Unterschiedliche Depot-Formen 

Auch in Sachen Depot-Formen bietet CapTrader deutlich mehr als die Konkurrenz. Für die meisten Anleger dürfte das typische Einzeldepot infrage kommen: hier führst du ein Depot allein, in deinem Namen. Bei anderen Neo-Brokern ist es ebenfalls der Standard. Das Angebot endet hier aber noch nicht, denn es sind noch weitere Varianten verfügbar!

Das Firmendepot ist ein besonderes Konto, dass du für dein eigenes Unternehmen nutzen kannst. Da solche Depots mit einigem zusätzlichen Aufwand für den Betreiber verbunden sind, bieten nur noch wenige Broker diese Form an. CapTrader ist jedoch einer davon. 

Mit einem Gemeinschaftsdepot kannst du mit einer zweiten Person, zum Beispiel deiner Lebensgefährtin oder deinem Lebensgefährten, ein Konto eröffnen. Beide Partner können hier handeln. 

Auch ein Familiendepot ist verfügbar. Dabei kannst du sogar deine Kinder anmelden und ihnen so ermöglichen, erste Finanz- und CapTrader Erfahrungen zu sammeln. Die verschiedenen Rollen und Berechtigungen machen diese Form sehr interessant. 

Eine Sonderform des Depots bilden sogenannte Managed Accounts. Hier kannst du professionelle Depot-Manager beauftragen, in deinem Namen Investments durchzuführen – das Kapital bleibt aber in deinem Besitz. Auf diese Weise hast du Zugang zu den komplexen Strategien der Profis. 

91/100
Punkte

Mehr als nur App und Web

Wie man es von einem Online-Broker erwartet, kannst du dein CapTrader Depot über einen Browser oder die eigene App aufrufen. Beide Oberflächen bieten dir alle Funktionen in einer übersichtlichen Form, was in Anbetracht der vielen zur Verfügung stehenden Assets besonders wichtig ist. 

Was CapTrader aber von den Konkurrenten abhebt, sind die Zusatzangebote: Jeder Nutzer erhält kostenlosen Zugang zur Trader-Workstation und dem Agenda-Trader. Für diese beiden Trading-Programme müssen Anwender normalerweise tief in die Tasche greifen. Sie richten sich ganz klar an professionelle Händler, die zum Beispiel weite Teile ihrer Anlagestrategie automatisieren wollen. 

Ich selbst benötige diese Tools für meine Buy-and-Hold Strategie derzeit nicht, sodass sich meine CapTrader Erfahrungen auch nur auf die “reguläre” Web- und App-Oberfläche beziehen. Möglicherweise können solche Profi-Programme aber für dich interessant sein. 

Weiterhin bietet dir CapTrader die Möglichkeit, deine Investments zu simulieren. Mit einem einfachen Klick kannst du dein Portfolio von “Live” auf “Paper” umstellen und Transaktionen mit “Spielgeld” ausführen. Das ist ideal, um zum Beispiel durch Testkäufe die Kosten und Ergebnisse zu kalkulieren. Natürlich kannst du auf diese Weise auch erste CapTrader Erfahrungen sammeln. 

Kosten bei CapTrader

Gemeinsam mit der Auswahl eines Brokers sind die Kosten für den Handel der wichtigste Faktor. Was nützt und das größte Angebot an Aktien und Co., wenn jede Transaktion unsere Rendite auffrisst? Bei CapTrader dürfte diese Gefahr nicht bestehen. 

Wie auch bei Neo-Brokern üblich, fällt für ein reguläres Depot keine Gebühr an. Für den Handel mit Aktien, Optionen und Co. werden hingegen Kosten erhoben, die stark vom Handelsplatz und dem Volumen deiner Order abhängen. 

Dabei kannst du Aktien in Deutschland, je nach Handelsplatz, bereits für 2 Euro pro Order kaufen oder verkaufen! Damit ist CapTrader zwar nicht der günstigste Online-Broker, aber muss sich vor der Konkurrenz keineswegs verstecken (insbesondere, wenn man den gewaltigen Vorsprung bei der Aktienauswahl bedenkt!). 

Auch in anderen europäischen Nationen kannst du direkt handeln und musst keine besonders hohen Kosten fürchten: bereits ab 4 Euro bist du hier dabei. In Kanada, Mexiko und Asien erwarten dich ähnliche Gebührenmodelle. Sie unterscheiden sich von Handelsplatz zu Handelsplatz, sind aber im Vergleich zu anderen Brokern immer extrem günstig! 

Unschlagbar: auch an den US-Börsen handelst du ab 2 Dollar pro Transaktion! Das Kostenmodell ist bei CapTrader außerdem mehr als fair und steigt erst bei gewaltigen Summen über das 2-Dollar-Minimum. So müsstest du etwa Apple Aktien für über 32.000 Dollar kaufen, bevor der Transaktionspreis über die 2-Dollar-Marke klettert.

Gut zu wissen:

CapTrader-Handelsgebühren nutzen ein Minimum + einen extrem niedrigen Prozentsatz. Das macht den Broker ideal für größere Käufe – so drückst du die Kosten auf ein absolutes Minimum!

Um meine CapTrader Erfahrungen möglichst umfangreich zu gestalten, habe ich natürlich einige dieser Angebote ausprobiert. Alle der verschiedenen Produkte habe ich zwar nicht verwendet, aber bei allen Transaktionen für ETFs, Aktien und Co. stimmten die Gebühren, die mir in Rechnung gestellt wurden, immer mit den Angaben von CapTrader genau überein. 

Mein CapTrader Erfahrungen: Der Gesamtkosten wie hier beim Kauf von zwei ETFs stimmen immer mit den Konditionen überein.

91/100
Punkte

Gebühren für Optionen, CFD, Futures, Forex etc.

Da das Angebot von CapTrader derart umfangreich ist, kann es schwerfallen, den Kosten-Überblick zu bewahren. Generell kannst du aber bei allen Produkten sicher sein, einen fairen Preis zu erhalten. 

So werden für Optionen, ETFs und CFDs genau wie bei Aktien jeweils 2 Euro völlig, wenn du den günstigsten Handelsplatz wählst. Futures sind sogar schon ab 1 Euro verfügbar. Bei Optionsscheinen und Zertifikaten werden hingegen 6, bei Anleihen 8 Euro fällig.

Besonders spannend ist auch das Forex-Trading, also der Handel mit Fremdwährungen. Bei CapTrader kannst du beliebige Summen zwischen verschiedenen Währungen tauschen und musst dabei ein Minimum von 3,75 Euro an Gebühren entrichten. Gleichzeitig gibt es auch eine prozentuale Gebühr, aber wie auch bei den Aktien ist der Betrag so gering, dass du nur sehr schwer über das Minimum hinaus kommst: Du müsstest mehr als 100.000 Euro in eine andere Währung transferieren, bevor deine Gebühr die 3,75 Euro übersteigt!

Damit ist CapTrader ideal, um zum Beispiel größere Euro-Beträge in krisensichere Schweizer Franken anzulegen. Auch Preisspekulation mit volatilen Währungen ist natürlich möglich. Im Gegenzug für deine Gebühr erhältst du natürlich den offiziellen Interbanken-Wechselkurs, also den besten verfügbaren Kurs, ohne weitere Abzüge. 

Alle Konditionen in der Übersicht: 

ProduktHandelsplatzKosten
Aktien DeutschlandAb 2,00 €
Aktien Andere EU-StaatenAb 4,00 €
AktienUSAAb 2,00 $
ETFDeutschland, USAAb 2,00 €
ETFEUAb 4,00 €
OptionenDeutschland, EUAb 2,00 €
OptionenUSA, WeltweitAb 3,50 $
FuturesDeutschlandAb 1,00 €
FuturesUSAAb 1,25 $
CFD WeltweitAb 2,00 €
ForexWeltweit Ab 3,75 €
Optionsscheine DeutschlandAb 6,00 €
ZertifikateDeutschlandAb 6,00 €
AnleihenEuropaAb 8,00 €
AnleihenUSAAb 10,00 $

Meine CapTrader Erfahrungen: perfekter Zweit-Broker

Ich konnte schon seit längerem mit CapTrader Erfahrungen sammeln und halte das Düsseldorfer Unternehmen für den idealen Zweitbroker: Ich nutze das umfangreiche Angebot, um mein Portfolio mit internationalen Aktien und anderen Anlagen aufzustocken. Dabei zahle ich auch noch deutlich weniger Gebühren als bei vergleichbaren Brokern!

“Zweitbroker” ist dabei keineswegs abwertend gemeint! Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, CapTrader als Haupt-Broker zu verwenden und sämtliche Investments hier abzuwickeln. Für mich persönlich spielen ETFs jedoch die Hauptrolle in meiner Anlagestrategie. Diese sind zwar ebenfalls verfügbar, stehen aber bei CapTrader nicht im Fokus und müssen über den Anbieter E-Base gekauft werden. Daher werde ich meine Exchange Traded Funds auch weiterhin bei der Konkurrenz einkaufen. 

Mit 1,2 Millionen Wertpapieren ist CapTrader jedoch immer zur Stelle, wenn ich weitere Titel ergänzen möchte. Dank der hohen Anzahl an Handelsplätzen lassen sich auch “Standard-Aktien” oft deutlich günstiger erwerben: unterschiedliche Spreads und Gebühren machen den Kauf zum Beispiel direkt im Ausland meist wesentlich billiger. 

Besonders spannend ist CapTrader, wenn es um Small- oder Mid-Cap Stocks, also die Aktien von kleinen und mittleren Unternehmen geht. So nutze ich den Broker zum Beispiel, um Anleihen von P2P-Unternehmen zu kaufen. Dadurch kann ich nicht nur direkt mein Geld in P2P-Kredite anlegen, sondern gleichzeitig vom Erfolg der ganzen Branche und der beteiligten Firmen profitieren! 

Meine CapTrader Erfahrungen mit genau solchen Titeln zeigen: Durch den Kauf direkt an der Heimatbörse (zum Beispiel Riga, Lettland, wo viele P2P-Firmen ihren Sitz haben) über CapTrader spare ich mehr als 50 % an Gebühren gegenüber anderen Brokern. Das heißt: nur, wenn diese überhaupt im Angebot sind! Denn bei den Konkurrenten sucht man derart kleine Aktien in der Regel vergeblich. 

91/100
Punkte

Fazit: Nicht kostenlos, aber jeden Cent wert!

CapTrader ist trotz seiner (für einen Online-Broker) sehr langen Unternehmensgeschichte ein weitgehend unbekannter Anbieter. Das Düsseldorfer Unternehmen richtet sich nicht an Anfänger und lockt diese mit kostenlosen Angeboten, wie es Trade Republic, Smartbroker oder Scalable Capital tun. 

Stattdessen werden hier vor allem bereits erfahrene Anleger auf ihre Kosten kommen, denn sie finden alles, was das Investoren-Herz begehrt: CapTrader bietet eine gewaltige Auswahl von über 1,2 Millionen Wertpapieren, Fonds, CFDs, ETFs und mehr! Hier kannst du an über 150 Handelsplätzen in 33 Nationen handeln. 

Jeder Kauf oder Verkauf ist dabei mit Gebühren verbunden – ein großer Unterschied zu anderen Online-Brokern, die oft kostenlose Angebote im Programm haben. Damit ist CapTrader eher für fortgeschrittene Anleger interessant, die auch schon etwas mehr Kapital mitbringen. Denn gerade bei größeren Summen ist CapTrader durch die geringen Prozentsätze extrem günstig!

Damit ist CapTrader für mich eines der interessantesten Angebote überhaupt und ein ideales “Zweitdepot”. Denn wenn du, so wie ich, besonders gern in ETFs investierst, möchtest du andere Anbieter nicht missen. Wenn es um Aktien und andere Wertpapiere geht und du international und möglichst günstig einkaufen möchtest, führt aber kaum ein Weg an CapTrader vorbei!

Meine positiven CapTrader Erfahrungen werden außerdem durch den exzellenten, deutschen Support und die zahlreichen Zusatzangebote verstärkt. Du erhältst zum Beispiel mit deiner Anmeldung kostenlosen Zugang zu professioneller Trading-Software oder kannst auf verschiedene Depot-Formen für deine Familie, Unternehmen etc. zurückgreifen. Solche Extras wirst du bei anderen Neo-Brokern kaum finden! 

In meinen Augen ist CapTrader damit der “Geheimtipp” unter den Neo-Brokern: Riesiges Angebot, exzellenter Service und faire Preise machen den deutschen Anbieter zu einem wichtigen Wegbegleiter für deinen Vermögensaufbau!

91/100
Punkte

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu den CapTrader Erfahrungen

Zu wenig Rendite? Meine unabhängige Beratung kann helfen:
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner