Die 10 besten ETFs 2022 für mehr Rendite I ETF-Portfolio

Die 10 besten ETFs 2022 für mehr Rendite I ETF-Portfolio

Ein neues Jahr steht vor der Tür und damit auch die richtige Gelegenheit für neue Vorsätze. Wie wäre es also mit spannenden ETFs für 2022 mit mehr Renditen? In diesem Artikel stelle dir die 10 besten ETFs fürs nächste Jahr vor.

Von Small Cap zu Crypto zu Private Equity und Technologie. Alles spannende Bereiche, die dir die Chance bieten den Markt zu schlagen. Und vermutlich auch etwas innovativer als die ETFs, die du aktuell im Portfolio hast. 

Eines vorweg: Ich bin kein Anlageberater und so könnte ich mit meiner Analyse und Meinung auch falschliegen.

Bei der Auswahl der folgenden ETFs habe ich mich stets an den Renditen der Vergangenheit orientiert. Also welche ETFs sehr gute Ergebnisse für Investoren bereits geliefert haben, wo noch gute Ergebnisse kommen können und wo sich auch Fallen für Investoren befinden. 

Nummer 1: L&G E-Commerce Logistics

Mit starken 34 Prozent hat dieser ETF besonders hohe Renditen hingelegt. Insgesamt werden in diesem ETF mehr als 500 Millionen Euro verwaltet und das mit einem Portfolio bestehend auf Logistikdienstleistern und Technologieunternehmen, die im Internethandel, dem sogenannten E-Commerce tätig sind.

Mit 0,49 Prozent ist der ETF aber recht teuer. Auf der anderen Seite sehen wir, wie E-Commerce weiterhin als Branche stark boomt und deshalb sind vor allem Logistik- und Technikanbieter in diesem Sektor besonders interessant. Wer also an die Zukunft von Unternehmen, wie der Deutschen Post, Oracle oder auch Maersk, der größten Reederei der Welt glaubt, für den kann diese Zusammenstellung eine interessante ETF-Option sein. 

Nummer 2: iShares MSCI World Small Cap

Ein interessanter ETF, indem nicht nur in den USA, sondern weltweit in Aktien mit kleiner Marktkapitalisierung investiert wird. Einerseits ist das riskanter als Investitionen in große Unternehmen, aber im Schnitt liefern diese auch höhere Renditen. 

Allein dieses Jahr, hat dieser ETF eine Rendite von 22,8 Prozent erzielt, kostet 0,35 Prozent im Jahr und hat unglaubliche 3400 Aktien im Portfolio. Einzelne Aktien spielen hier also keine Rolle mehr und es geht insgesamt um die Summe. Vertreten sind hier Unternehmen aus verschiedensten Branchen wie IT, Finanzen, Gesundheit und Immobilien. Und wenn man das einmal runterbricht, dann kann man hier von der halben Volkswirtschaft sprechen. 

In erster Linie wird hier in den USA investiert, aber zum Teil auch in entwickelten Ländern. Schwellenländer sind ausgeschlossen. 

Nummer 3: iShares Oil & Gas

Wie der Name es schon vermuten lässt, investiert ihr mit diesem ETF in Unternehmen, die Öl und Gas fördern und das macht ihn zu einem der umstrittensten ETFs auf dem Markt. Trotzdem haben Anleger dieses in den letzten 5 Jahren hier starke 44 Prozent Rendite eingefahren. 

Öl und Gasunternehmen sind natürlich vom Preis derselben Güter sehr abhängig und der ist einfach in den vergangenen zwölf Monaten stark gestiegen, wie wir hier auch beim WTI in Dollar pro Barrel und an unserer Tankstelle immer sehen. Was ich damit sagen will, wer hier rechtzeitig investiert, kann gute Renditen einfahren. Aber langfristig gesehen gibt es aus meiner Sicht bessere Investments, auf die wir auch gleich im noch eingehen werden. 

Nummer 4: xTrackers Private Equity

Jetzt kommen wir zu einem sehr interessanten ETF, der dieses Jahr mit 50,9 Prozent Rendite sehr gut performt hat. Auch hier gemessen an einem Zeitraum in den letzten 5 Jahren. Das hat aber einen hohen Preis zur Folge, und zwar ganze 0,7 Prozent pro Jahr für 25 Positionen im Portfolio.

Die Zahl täuscht aber auf den ersten Blick. Denn hinter diesen 25 Investmentfirmen wie Blackstone zum Beispiel sind natürlich viel mehr Unternehmen, an den Blackstone bzw. die anderen Private Equity Unternehmen beteiligt sind. 

Was man bei diesem ETF allerdings negativ auffällt und für viele auch ein No-Go, ist die Tatsache, dass es sich hier nicht um ein physisch replizierenden ETF handelt, der heute die Norm ist und tatsächlich die Aktien der Unternehmen im Portfolio besitzt, sondern es handelt sich um einen synthetischen ETF, der nicht mal andere Aktien besitzt als Garantie.

Besonders seit der Finanzkrise 2008 sind viele Anleger solchen ETFs gegenüber skeptisch, denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch Banken pleitegehen können und somit auch eben jene ETFs.

Nummer 5: Wisdom Tree Bitcoin

Mit diesem ETF kommen alle Krypto-Fans auf ihren Geschmack. Denn der Wisdom Tree Bitcoin kauft Bitcoins, sobald Anleger neues Geld investieren, und damit hat er dieses Jahr ganze 78 Prozent Rendite erzielt.  Richtig vergleichen mit Aktien ETFs lässt sich dieser Wert allerdings nicht, da es sich hier um eine Währung handelt und kein Produktivkapital wie vorher bei den anderen ETFs. 

Aber auch hier haben wir ein teures Produkt, denn mit 0,95 Prozent im Jahr ist das bisher der höchste Wert in dieser Auswahl. Man kommt fast schon an traditionelle Fonds ran. Hier werden Bitcoin also für dich verwahrt und du musst keine Wallet anlegen. 

Nummer 6: 21Shares Etherum ETP

Das zweite Krypto Produkt in dieser Auswahl hat unglaubliche 427 Prozent Rendite eingefahren. Aber auch hier haben wir wieder einen sehr teuren ETF, und zwar 1,49 Prozent. 

Wer hier aber investiert hat, der hat ordentlich Gewinn gemacht. Da man aber nie weiß, ob Krypto auch in Zukunft gute Rendite erzielen wird, ist ein Investment hier eher spekulativ. 

Denn ein massiver Kurssturz ist jederzeit möglich, wie auch bei den Internet-Aktien um die Jahrtausendwende. Wer also interessiert daran ist in Krypto zu investieren, dem kann ich nur empfehlen einen kleinen Prozentsatz zu investieren, trotz Chancen für große Renditen. 

Nummer 7: iShares NASDAQ 100

Kommen wir als Nächstes zu dem vielleicht größten Klassiker, dem Fishers Nasdaq 100 ETF, der dieses Jahr 25,58 Prozent Rendite erzielt hat. Und über fünf Jahre sogar 213 Prozent – eine Verdreifachung vom Investment also. 

Besonders interessant macht den ETF aber der Preis. Mit 0,3 Prozent ist dieser ETF im Vergleich sehr günstig und investiert in 100 Titel der amerikanischen Technologie Börse NASDAQ. Darunter fallen die üblichen Verdächtigen, wie Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet, Facebook und Tesla. Der Nasdaq 100 ETF hat sich in den letzten fünf Jahren als eines der besten Investments überhaupt erwiesen, die man tätigen konnte. 

Und wer im März 2006 10000 Dollar investiert hätte, wäre heute bei über 90000 Dollar Vermögenswert. Das kann auch nicht ewig so weitergehen, aber es kann noch eine ganze Weile so weitergehen. 

Nummer 8: SPDR MSCI Europe Technology 

Kommen wir zum europäischen Pedanten: dem SPDR MSCI Europe Technology ETF. Hier wird, wie der Name es schon hergibt, in europäische Technologie-Unternehmen investiert. 

Und dieser ETF hat dieses Jahr 41,8 Prozent Rendite erzielt. Über fünf Jahre insgesamt 141 Prozent. Eine Investition in den europäischen Markt hat sich also durchaus gelohnt. 

Dieser ETF kostet nur 0,23 Prozent pro Jahr und beinhaltet 25 Aktien wie zum Beispiel SAP, da es aber nur 25 Titel gibt, ist der ETF nicht wirklich diversifiziert. Und das sieht man auch an den zwei größten Positionen, die fast 50 Prozent vom gesamten ETF ausmachen. 

Man kann sich hier also die Frage stellen, ob ein Investment allein in die beiden größten Positionen nicht schon genügt. Dann hat man schon die Hälfte vom ETF dargestellt und sich die Kosten gespart.Trotzdem könnte der ETF interessant sein, wenn man mehr in Europa investieren will und das mit guten Rendite-Chancen kombinieren möchte. 

Nummer 9: WisdomTree Battery Solutions

Als vorletztes kommen wir jetzt zum Wisdom Tree Batterie Solutions ETF, der noch ganz jung ist. Er wurde im Februar 2020 aufgelegt und hat in diesem Jahr 23 Prozent Rendite eingefahren und seit Gründung vor eineinhalb Jahren sogar mehr als 90 Prozent.

Mit 0,4 Prozent ist dieser ETF nicht teuer und beinhaltet 104 Aktien. Diese kommen alle aus dem Bereich Batterietechnologie und Speicher-Lösungen und das sind vor allem chinesische, amerikanische, japanische und deutsche Unternehmen.

Wer also in die Zukunft von Batterietechnologien setzt, für den kann dieser ETF wirklich interessant sein.  Aufgrund der breiten Diversifikation, der internationalen Aufstellung, den günstigen Kosten und bisher auch sehr starken Rendite, die auf mehr hoffen lässt. 

Nummer 10: iShares STOXX Europe small 200

Der letzte interessante Kandidat in unsere Liste investiert in die kleinsten 200 kleinsten Unternehmen des DAX Europe 600 – also eine Small Cap Strategie. 

Der ETF hat dieses Jahr bisher 24,28 Prozent Rendite eingefahren und seit fünf Jahren 78,3 Prozent bei einer günstigen Rate von 0,2 Prozent jährlich. Das macht ihn zum günstigsten ETF in unserer Liste. 

Investiert wird dabei in ganz Europa, aber vor allem in Großbritannien, Schweden, Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Und das in ganz vielen verschiedenen Sektoren. Bei vielen mit einem Portfolio ist ja Europa nur zu einem sehr kleinen Teil vertreten und mit einem solchen ETF kann man dem ganzen gut entgegensteuern. 

Fazit: Viele interessante Optionen für die 10 besten ETFs

Man kann an dieser Auswahl gut erkennen, wie sich das Investieren in diverse Branchen für einen auszahlen können. Wie gut es mit diesen ETFs noch weitergeht, das kann keiner in dem Moment sagen. Aber wer in eine dieser Branchen glaubt, der hat hier gute Optionen zu Verfügung. Man sollte sich vorher nur schlaumachen, wo diese ETFs handelbar sind, denn nicht alle sind auf jeder Plattform vertreten.

Zu wenig Rendite? Meine unabhängige Beratung kann helfen:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Northern Finance
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0