13% Zinsen sind wieder drin! P2P Plattformen Vergleich Q3 2022

Alles verliert – außer P2P! P2P Kredite Vergleich Q4 2022

Die Inflation liegt mittlerweile bei unglaublichen 10 %. Und während Aktien, ETF und Immobilien immer mehr an Wert verlieren, so gibt es eine Anlageklasse, die weiterhin gute Erträge erzielt: P2P-Kredite. Wie ich aktuell die 10 besten P2P-Kredite-Plattformen Europas bewerte, das erfährst du in diesem Artikel.

Darum geht’s:

  • Welche P2P-Kredite-Plattformen profitieren aufgrund der hohen Inflation am meisten?
  • Wie haben sich P2P-Kredite-Plattformen mit überwiegend russischen Krediten entwickelt?
  • Und wer steigt dieses Quartal als Gewinner und wer als Verlierer aus?

P2P Plattformen Vergleich: Die 8 Kriterien zur Bewertung der Plattformen

Es ist an der Zeit den Fokus bei P2P-Bewertungen anzupassen und nicht mehr überwiegend auf die Auswirkungen des Corona-Crashs zu richten. Denn auch Plattformen lernen, mit den Unsicherheiten umzugehen, die Corona mit sich bringt.

Daher wird es Zeit für ein Rating, das umfassender ist als das bisherige. Sehen wir uns an, anhand welcher acht Kriterien Investoren sichere Entscheidungen treffen können. Aus den nun folgenden acht Kriterien können Investoren maximal 100 Punkte erreichen. Dieser Score ist somit die bestmögliche Bewertung einer P2P-Plattform. Sehen wir uns die acht Kriterien genauer an.

Kriterium 1: Alter

Bei diesem Kriterium können Investoren bis zu 5 Punkte erreichen, wenn die Plattform fünf Jahre oder älter ist. Bei einem Alter von drei Jahren gibt es 3 Punkte.

Kriterium 2: Anzahl der Investoren

Anschließend fließt die Anzahl der Investoren in die Rechnung: hierbei gibt es ab 50.000 Investoren ebenfalls 5 Punkte, bei 20.000 Investoren 2 Punkte.

Kriterium 3: Geprüfter Jahresabschluss 

Beim Investieren ist es zusätzlich wichtig, dass alle Zahlen auf der Plattform geprüft und somit korrekt sind. Das lässt sich am besten durch einen geprüften Jahresabschluss sicherstellen. Der Jahresabschluss muss demnach für Investoren verfügbar sein und durch ein externes Unternehmen wie PWC oder KPMG geprüft sein. Dafür gibt es 10 Punkte. Liegt kein geprüfter Jahresabschluss vor, gibt es 0 Punkte.

Kriterium 4: Profitabilität

Ein einleuchtendes Kriterium ist die Profitabilität. Hat die Plattform Geld verdient, so besteht auch der Anreiz weiterzumachen und Anlegern ein langfristiges Investment zu ermöglichen. Auch hier gibt es maximal 10 Punkte zu erreichen. 

Kriterium 5: Regulierungen

Auch bei diesem Kriterium gibt es 10 Punkte zu vergeben. Plattformen, die reguliert sind, erhalten die angeführten 10 Punkte. Plattformen, die nicht reguliert sind, erhalten 0 Punkte. Zwischen den jeweiligen Regulierungsbehörden wird hier nicht unterschieden, da wir in dem noch jungen P2P-Markt nicht wissen, wie effektiv einzelne Maßnahmen sind.

Kriterium 6: Features  

Bei diesem Kriterium werden maximal 20 Punkte vergeben. Diese 20 Punkte setzen sich wiederum aus den vier wichtigsten Funktionen einer Plattform zusammen:

Die 4 wichtigsten Funktionen:

  • Auto Invest
  • Sekundärmarkt
  • Steuerbescheinigung für das Finanzamt
  • Die Plattform ist in deutscher Sprache nutzbar

Kriterium 7: Beständigkeit in der Krise

Das vorletzte Kriterium ist die Beständigkeit in der Krise, für die maximal 20 Punkte vergeben werden. Dabei stellte sich die Frage: gab es Kreditausfälle und konnte die Plattform während der Krise alles auszahlen, was sie auch auszahlen sollte?

Kriterium 8: Intaktes Wachstum + aktuelle Entwicklung

Das letzte Kriterium beleuchtet das aktuelle Wachstum der Plattform – ist es intakt oder nicht – und die aktuellen Entwicklungen. Dafür gibt es erneut maximal 20 Punkte.  Anbei die acht Kriterien im Überblick.

Wichtig:

Bei der folgenden Bewertung handelt es sich um eine persönliche Meinung und keine Anlageberatung.

Plattform 1: Estateguru

Auf der Plattform Estateguru können Anleger in Immobilienkredite mit aktuell 11 bis 12 % Zinsen pro Jahr investieren. Dabei werden sie durch erstrangige Immobilien abgesichert. 

Investmentmöglichkeiten bei EstateGuru

Kann der Kredit nicht zurückgezahlt werden, wird die Immobilie für den Anleger versteigert. Die daraus gewonnenen Erträge gehen anschließend direkt an den Kreditgeber. Und da das Beleihungsverhältnis (engl. „loan to value“) bei 70 % liegt, waren diese Rückholungen in der Vergangenheit auch äußerst zufriedenstellend.

Im Vergleich zur Bewertung des letzten Quartals hat sich bei Estateguru auch in Q4 nicht viel bei den ersten Kriterien verändert. Mit mehr als 8 Jahren Laufzeit erzielt die Plattform die vollen 5 Punkte beim Alter und mit seinen über 150.000 Investoren auch die volle Punktzahl bei der Investorenzahl. Auch der Jahresabschluss ist geprüft, weshalb es die vollen 10 Punkte gibt.

Estateguru ist allerdings nicht profitabel. Das Unternehmen verzeichnet im vergangenen Jahr einen Verlust von 2,1 Mio. €. Grund dafür waren die großen Investments in das Wachstum der Plattform sowie in den Personalausbau. 

Verlust von EstateGuru aufgrund des Wachstums der Plattform

Ich mache mir trotz des Verlustes keine Sorgen, da diese Entwicklung zum derzeitigen Zeitpunkt völlig normal ist. Dennoch gibt es für die Profitabilität 0 Punkte.

Estateguru ist sowohl in Lettland, Finnland und Deutschland registriert und wird hier

von den jeweiligen Behörden überwacht. Darüber hinaus finden Investoren alle Features, die man so braucht. So können Investoren unter anderem mit dem neuen Auto Invest noch einmal deutlich besser steuern, welche Kredite sie kaufen möchte und welche nicht. 

Estateguru ist auch während der Corona-Krise sehr stabil geblieben und hat Investoren gute Renditen beschert. Jedoch stehen mit den aktuellen Zinsanhebungen der EZB und der bevorstehenden Rezession neue Herausforderungen vor dem Unternehmen. 

Hinsichtlich der Ausfälle zeigt sich ein spannendes Bild. So ist die Kreditausfallrate mit 8,4 % aktuell etwas zu hoch. Dieser Wert liegt idealerweise bei unter 5 %. Werfen wir jedoch einen Blick auf die Kredit-Rückholungen, sehen wir eine immer noch starke Rendite von 9,2 % und das bei einer durchschnittlichen Dauer von 10,7 Monaten. Hier kommen die erstrangige Sicherheit und die niedrige Beleihungsquote, mit denen sich das Unternehmen auszeichnet, schön zum Vorschein.

Für die Kriterien Regulierung, Features und Beständigkeit in der Krise erhält Estateguru die volle Punktzahl.

Beim Kriterium Wachstum und Entwicklung zeichnet sich derzeit ein Abflachen ab. Momentan werden weniger Kredite pro Monat finanziert als zur gleichen Zeit letztes Jahr.

Unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage ist das vermutlich jedoch nicht das Schlechteste. Somit gibt es bei diesem Kriterium 15 Punkte.

Insgesamt erhält Estateguru somit 85 von 100 möglichen Punkten.

85/100
Punkte

Plattform 2: Bondora

Die P2P-Kredite-Plattform Bondora hat neulich eine Kehrtwende hingelegt. Nach Änderungen der Bestimmungen erhalten neue Investoren beim beliebtesten Produkt des Anbieters “Bondora Go & Grow” statt den einst 6,75 % nur noch 4 % Rendite. Der Grund dafür liegt am Kreditportfolio, das trotz steigender Investorenzahlen und Gelder nicht ausgeweitet wurde.  

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Die Kreditvergabe auf Bondora fällt mit 12 Mio. € pro Monat aktuell sogar niedriger aus als noch vor Corona. Vor der Krise waren es nämlich 15 Mio. €. Aus diesem Grund empfehle ich Bondora derzeit nicht weiter, da Anleger unter der Inflation von 10 % aktuell eine negative Rendite erzielen und das Management weiterhin nicht in das Wachstum investiert. 

Da Bondora seit mehr als 5 Jahren besteht, über 50.000 Investoren aufweisen kann, reguliert wird und über die wichtigsten Features verfügt, erhält die Plattform für diese Kriterien die jeweils maximale Punktzahl. Die Beständigkeit während der Krise war gut – 15 Punkte – das Wachstum aus eben genannten Gründen allerdings schlecht – 0 Punkte.

Insgesamt erhält Bondora 75 von 100 möglichen Punkten. 

75/100
Punkte

Plattform 3: Viainvest

Viainvest ist eine etablierte P2P-Kredite-Plattform, die Kredite mit bis zu 13 % Rendite anbietet bei einer Laufzeit von 6 Monaten.

Investmentmöglichkeit bei Viainvest

Viainvest wurde 2016 gegründet und verzeichnet mittlerweile rund 31.000 Investoren. Die Muttergesellschaft “VIA SMS Group” hat letztes Jahr einen Gewinn von 2,2 Mio. € erzielt. Diese Zahlen wurden bislang jedoch nicht geprüft. Da bisher jedoch jedes Jahr geprüft wurde, gehe ich davon aus, dass dies auch heuer geschehen wird, weshalb Viainvest im Punkt „Regulierung“ meinen Vertrauensvorschuss und somit die vollen 10 Punkte verdient.

Profit von Viainvest 2021

Bis auf den Sekundärmarkt weist Viainvest alle relevanten Features auf und hat sich auch während der Krise als beständig erwiesen. Somit gibt es hier 15 bzw. 20 Punkte. Die Summe der finanzierten Kredite steigt wieder, weshalb es beim Wachstum 10 von 20 Punkten gibt. 

Insgesamt ist Viainvest für mich einer der stärksten Profiteure der Krise und erhält 83 von 100 möglichen Punkten.

83/100
Punkte

Plattform 4: Lande

Die P2P-Kredite-Plattform Lande habe ich vor kurzem neu in mein Portfolio aufgenommen. Das Besondere an Lande ist, dass hier im Gegenteil zu anderen Plattformen nicht in Konsum- oder Immobilienkredite investiert wird, sondern in Kredite für Bauern. Diese finanzieren damit Felder, Maschinen und Co. Bei 11 bis 12 % Zinsen und einem gleichzeitig niedrigen Beleihungswert ist Lande eine äußerst interessante Plattform.

Investmentmöglichkeit bei Lande

Der niedrige Beleihungswert kommt aufgrund der hinterlegten Sicherheiten wie Vieh und Maschinen zustande. Bei Zahlungsverzug können diese nämlich gepfändet werden.

Mit einem Alter von drei Jahren ist Lande eine noch sehr junge Plattform mit ein paar tausend Investoren. Doch auch, wenn die Plattform ein echter Newcomer ist, kann sie bereits Gewinne erwirtschaften. Die Zahlen aus der GuV-Rechnung sind allerdings nicht geprüft.

Weiters will die Plattform nach den Crowdfunding-Regeln der EU reguliert werden, befindet sich aber noch im Prozess. Darüber hinaus verfügt Lande über alle wichtigen Features, die Investoren benötigen.

Ein Bild, das Text, drinnen, Screenshot enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Kreditausfälle gibt es bislang keine. Vor dem Hintergrund der noch recht jungen Lebensdauer der Plattform ist diese Bewertung jedoch mit Vorsicht zu interpretieren. Aus diesem Grund gibt es für die „Beständigkeit in der Krise“ 15 von 20 Punkten. Beim Wachstum, das durchaus gegeben ist, verhält es sich ähnlich.

Insgesamt erhält Lande 64 von 100 möglichen Punkten.

64/100
Punkte

Plattform 5: Mintos

Die größte P2P-Kredite-Plattform Mintos hat in den vergangenen zwei Jahren leider keine gute Entwicklung hingelegt. Zu häufig kam es zu Kreditausfällen für die auf den ersten Blick attraktiven Kredite mit 10 bis 16 % Zinsen. 

Mintos wurde 2015 gegründet, hat beinahe eine halbe Million Investoren und ist der Big Player im Bereich der P2P-Kredite.

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Die regulierte Plattform wird von KPMG geprüft, weist letztes Jahr jedoch einen enormen Verlust von 2,5 Mio. € auf.

Ein Bild, das Tisch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Die Plattform verfügt über alle wichtigen Features, erhält hinsichtlich der Beständigkeit während der Krise jedoch nur 10 von 20 Punkten. Grund dafür sind die häufigen Ausfälle von Kreditgebern, die in den vergangenen Monaten stattgefunden haben. Stark verschuldet durch das große Geschäft in Russland

Somit finanziert Mintos aktuell nur rund 350 Mio. € an Krediten. Vor der Krise 2020 war es noch das Doppelte mit 700 Mio. €.

Insgesamt erhält Mintos 70 von 100 möglichen Punkten. 

70/100
Punkte

Plattform 6: Moncera

Auf der P2P-Kredite-Plattform Moncera investieren Anleger in Kredite der Placet Group mit einer niedrigen Verzinsung von 6 bis 7 %. Die Placet Group ist auch auf Mintos aktiv und hat seit 2020 mit Moncera ihre eigene Plattform. 

Aktuell befinden sich zwar noch nicht viele Investoren auf der Plattform, dennoch weisen die geprüften Jahresabschlüsse der Placet Group starke Gewinne von rund 3,4 Mio. € im Jahr 2021 auf. 

Bis auf den Sekundärmarkt gibt es alle relevanten Features auf der Plattform und auch während der Krise hat Moncera eine starke Beständigkeit ohne jegliche Ausfälle bewiesen. 

Hinsichtlich der Investorenzahl und dem Kreditvolumen gibt es leider kein Wachstum, was aller Voraussicht nach mit den niedrigen Zinsen, die unterhalb der aktuellen Inflation liegen, zusammenhängt.

Insgesamt erhält Moncera 68 von 100 möglichen Punkten. 

68/100
Punkte

Plattform 7: Twino

Twino ist eine alte, aber durchaus stabile Plattform, die seit 2009 existiert und 58.000 Investoren beherbergt. Anleger auf der Plattform investieren in Konsumkredite mit bis zu 12 % Zinsen und meist einem Jahr Laufzeit.  

Die Twino Gruppe, der Twino angehört, kann geprüfte Jahresabschlüsse vorweisen und hat vergangenes Jahr einen schönen Gewinn von 3,5 Mio. € erzielt. 

Twino verfügt über alle wichtigen Funktionen und ist souverän durch die Krise manövriert. Jedoch sind aktuell 25 % der Kredite verzögert, was sehr viel ist. Die Plattform wächst langsam, aber beständig.

Insgesamt erhält Twino 75 von 100 möglichen Punkten. 

75/100
Punkte

Plattform 8: PeerBerry

Bei PeerBerry investieren Anleger in Konsumkredite der Aventus Gruppe mit aktuell 11 % Zinsen. Die Plattform wurde 2017 gegründet und beherbergt über 60.000 Investoren. 

Mein Problem mit PeerBerry liegt jedoch in der Aventus Gruppe von Kreditgebern selbst. Diese macht rund 78 % aller Kredite aus und kann eigentlich nicht als wirklich als “Gruppe” bezeichnet werden. Sie verfügt über keine Jahresabschlüsse, weshalb man theoretisch mehr als 15 einzelne Jahresabschlüsse der Kreditgeber durchlesen müsste. Daher gibt es für die Kriterien „Jahresabschluss“ und „Profitabilität“ jeweils 0 Punkte.

In puncto Regulierung macht die Plattform ebenfalls keinen guten Eindruck, da sie sich ursprünglich regulieren lassen wollte, jedoch kurzerhand von Litauen nach Kroatien „geflüchtet“ ist, um diese Regulierung anscheinend doch zu umgehen. Auch hierfür gibt es 0 Punkte.

Bis auf den Sekundärmarkt gibt es alle Features auf der Plattform, die auch während der Krise stark performt hat und die ausgefallenen Kredite aus u.a. der Ukraine schnell zurückzahlen konnte.

Insgesamt erhält PeerBerry 65 von 100 möglichen Punkten. 

65/100
Punkte

Plattform 9: Income Marketplace

Bei Income Marketplace können Anleger in kurz laufende Konsumkredite mit 12–15 % Zinsen investieren. Gleichzeitig kann das Kreditportfolio gepfändet werden, wenn der Kreditgeber seine Schulden nicht rechtzeitig begleicht und das macht Income Marketplace für mich zu einem der attraktivsten Newcomer im P2P-Kredite-Bereich!

Die Plattform wurde 2020 gegründet und verzeichnet aktuell rund 4.000 Investoren. Ein Geschäftsbericht ist hier noch nicht vorhanden und dementsprechend gibt es auch 0 Punkte bei der Profitabilität. Die Plattform wird bis jetzt auch nicht reguliert, kann jedoch bis auf den Sekundärmarkt alle wichtigen Features aufweisen.

Auf Nachfrage wurde mir allerdings versichert, dass auch dieser schon bald kommen wird. Die Beständigkeit während der Krise verlief makellos und auch das Wachstum sieht aktuell sehr gut aus.

Insgesamt erhält Income Marketplace 58 von 100 möglichen Punkten. 

58/100
Punkte

Plattform 10: Swaper

Auf der P2P-Kredte-Plattform Swaper können Anleger in Konsumkredite mit 14 bis 16 % Zinsen investieren. Swaper wurde 2016 gegründet und hat rund 5.000 Investoren. 

Die Plattform ist über die Jahre nicht sehr stark gewachsen, hat aber ausgesprochen gute Renditen erzielt. Das Problem bei Swaper besteht allerdings darin, dass Anleger hier in eine Art „Blackbox“ investieren, bei der sie nicht wissen, was darin enthalten ist, da die Jahresabschlüsse der Muttergesellschaft “Wandoo Finance” nicht veröffentlicht werden. 

Die Plattform wird nicht reguliert, verfügt aber über alle relevanten Features, die man als Investor benötigt. Auch die Krise hat Swaper ohne Ausfälle gut überstanden und seine Investoren pünktlich ausgezahlt.

Wachstum ist auf der Plattform in jedem Fall gegeben, auf der monatlich rund 8 Mio. € an Krediten finanziert werden. Ich investiere aufgrund der Intransparenz jedoch nur wenig auf Swaper.

Insgesamt erhält Swaper somit 61 von 100 möglichen Punkten. 

61/100
Punkte

Ausgeschiedene Plattformen: Kviku und Robocash

Die beiden Plattformen Kviku und Robocash existieren zwar immer noch, da jedoch ein Großteil ihres Geschäfts in Russland stattfindet, wurden sie aus dieser Bewertung ausgeschlossen. Unterm Strich erzielt Kviku dennoch 48 Punkte und Robocash 67 von 100 Punkten.

Die beste P2P-Plattform: Der Gewinner ist Estateguru

Wie auch im vergangenen Jahr landet Estateguru mit 85 Punkten auf Platz 1 der 10 besten P2P-Kredite-Plattformen aus Europa. Den zweiten Platz erkämpft sich dieses Mal der Anbieter Vianvest, der von Platz 5 im vorigen Quartal den größten Sprung nach vorne gemacht hat. Den dritten Platz teilen sich Bondora und Twino. Eine interessante Entwicklung in der Welt der P2P-Kredite!

Ein Bild, das Text, Screenshot, Schrank enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Zu wenig Rendite? Meine unabhängige Beratung kann helfen:
1 Comment
  1. Du schreibst, Bondora hätte 6,6 Mrd. Gewinn in 2021 gemacht. Ich denke mal, es sollte Mio heißen, zumindest ist das realistischer und auch die Grafik interpretiere ich so. Auf der Bondora Website werden 3,4 Mio ausgewiesen.
    https://www.bondora.com/blog/de/der-bondora-jahresrueckblick-2021/

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Northern Finance
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner