In was investieren

In was investieren? Die besten Anlagemöglichkeiten 2024

Gestiegene Energiepreise, Inflation, Ukraine-Krieg, steigende Zinsen: Durch die zunehmend komplexe Wirtschaftslage hinterfragen viele Privathaushalte ihre eigenen finanziellen Pläne. Die beste Möglichkeit, um sein eigenes Vermögen aufzubauen und sich für die Zukunft abzusichern, ist, Geld zu investieren. Doch in was investieren? In diesem Artikel lernst du wichtige Grundlagen kennen und die Möglichkeiten, die dir offen stehen!

Das Wichtigste in Kürze:

  • Das magische Dreieck der Geldanlage kann dir helfen, dich als Anlegertypen kennenzulernen und deine Prioritäten zu setzen
  • Achte auf diese Grundregeln, um Fehler beim Investieren zu vermeiden und dein Vermögen zu sichern
  • ETFs oder P2P-Kredite können dir helfen, langfristig ein Vermögen aufzubauen und deine Familie finanziell abzusichern

Investieren: Diese Grundlagen solltest du kennen

Die Anlage des eigenen Geldes ist ein Thema, das jeden von uns angeht. Doch wer investieren möchte, sollte sich vorher ausreichendes Wissen aneignen, um Risiken zu vermeiden. Im Folgenden zeigen wir die Grundlagen des Geldanlegens und worauf du achten solltest. 

Deine persönliche Anlagestrategie entwerfen: das magische Dreieck der Geldanlage

Bevor du anfangen kannst zu investieren, empfiehlt es sich, herauszufinden, was für ein Anlagetyp du bist und wo deine Prioritäten liegen. Je nach den Aspekten, die dir bei einer Geldanlage wichtiger sind, kommen unterschiedliche Assets für dich infrage. 

Hilfreich dabei ist das magische Dreieck der Geldanlage, eine Art Modell, das die drei wichtigsten Ziele einer Geldanlage beschreibt. Es besteht aus der Sicherheit, der Liquidität und der Rentabilität. Jeder Investor legt hier mehr oder weniger Wert auf ein bestimmtes Ziel.

Das magische Dreieck der Geldanlage
Das magische Dreieck der Geldanlage

Der Punkt Sicherheit beschreibt, ob die entsprechende Geldanlage ein hohes oder niedriges Risiko aufweist. Grundsätzlich ist keine Geldanlage absolut sicher, jedoch gibt es vergleichsweise sichere Anlagemöglichkeiten wie Tagesgeld oder Festgeld.

Liquidität bedeutet, wie hoch die Verfügbarkeit deines Vermögens ist. Deine Geldanlage ist liquide, wenn du leicht auf dein investiertes Geld zugreifen kannst. Ein Bausparvertrag ist beispielsweise nicht liquide, da vorab ein bestimmter Zeitraum vereinbart wurde, der verhindert, dass du Zugriff auf dein Vermögen bekommst. 

Gewinne und Renditen, die du mit einer Geldanlage erzielen kannst, werden zusammengefasst unter dem Begriff Rentabilität. Im Zusammenhang mit diesem Punkt steht oft ein langer Anlagehorizont. Bei vergleichsweise riskanten Anlagen mit hohen Renditechancen wie einem Wasser ETF kannst du auf diese Weise die Sicherheit erhöhen. 

Achtung!

Keine Geldanlage bietet die Erfüllung aller drei Ziele. Möchtest du eine krisensichere Geldanlage mit hoher Sicherheit und investierst ausschließlich in Tagesgeldkonten, wirst du kaum Rendite erzielen können.

Das sind die wichtigsten 5 Tipps fürs Investieren

Anleger investieren auf ganz unterschiedliche Arten. Dennoch gibt es einige Tipps zu beachten, die für jeden Investor gelten und dir helfen, langfristig ein eigenes Vermögen aufzubauen, um deine Ziele zu erreichen

  1. Baue dir eine Strategie auf: Das magische Dreieck der Geldanlage kann dir dabei helfen, deine eigenen Prioritäten zu erkennen. Doch für eine Investment Strategie benötigst du weitere Informationen. Stelle dir beispielsweise folgende Fragen: Wofür möchte ich mein Geld anlegen? Wie lange kann ich darauf verzichten? Welche Geldanlagen ziehe ich in Betracht?
  2. Notgroschen aufbauen: Dabei handelt es sich um ein finanzielles Polster für schwierige Zeiten. Es kann zu unvorhergesehen Situationen führen, in denen du eine größere Summe an Geld benötigst. Vielleicht muss dein Auto in die Reparatur oder es gehen plötzlich ein paar elektrische Geräte kaputt. Lege dir vorab einen Notgroschen in der Höhe von 2 bis 3 Nettogehältern in eine liquide Geldanlage wie dem Tagesgeldkonto an. 
  3. Kritisch hinterfragen: Im digitalen Zeitalter triffst du überall auf scheinbare Geheimtipps rund ums Thema Geldanlage. Möchtest du mehr über das Thema Investieren lernen, gehe sicher, dass es sich um vertrauenswürdige Quellen handelt. Wird kritisch mit Geldanlagen umgegangen? Werden Vor- und Nachteile genannt und werden dir Alternativen aufgezeigt?
  4. Gelassen bleiben: Einer der wohl größten Fehler, der schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann, ist emotionales Handeln beim Anlegen. Dazu gehören beispielsweise übereilte Panikverkäufe bei sinkenden Kursen. Lasse dir Zeit und baue dir einen detaillierten Finanzplan auf. In schwierigen Zeiten weißt du, dass du an alles gedacht hast und deinen Plan ruhig weiterhin verfolgen kannst.
  5. Broker auswählen: Achte auf eine seriöse Bank oder einen Broker. Der Anbieter sollte bereits etabliert sein und zuverlässig agieren. Auf diese Weise kannst du davon ausgehen, dass beispielsweise Orders schnell und verlässlich durchgeführt werden.

5 weitere Tipps, um langfristig ein eigenes Vermögen aufzubauen

  1. Realistisch bleiben: Lasse dich nicht durch immens hohe Renditeversprechen locken. Wie du im magischen Dreieck der Geldanlage gesehen hast, stehen Risiko und Rendite in Zusammenhang. Es gibt unterschiedliche Wege, das Risiko deines Portfolios zu senken. Trotzdem solltest du wissen, dass eine sehr renditereiche Geldanlage niemals eine genauso hohe Sicherheit aufweisen kann. 
  2. Investiere nur, was du dir leisten kannst: Du solltest grundsätzlich nur Geld investieren, auf das du derzeit verzichten kannst. Beispielsweise solltest du erst zu einem späteren Zeitpunkt anfangen, Geld anzulegen, wenn du noch Schulden abbezahlen musst. 
  3. Diversifikation: Eine der wohl wichtigsten Regeln beim Geldanlegen ist die Risikostreuung. Setze nie dein gesamtes Vermögen in nur eine Anlage. Investiere in unterschiedliche Unternehmen, Anlageklassen, Länder und Branchen. Auf diese Weise können mögliche Verluste von Renditen aus anderen Anlagen aufgefangen werden.
  4. Risikomanagement: Unterschiedliche Strategien wie eine ausreichende Diversifikation oder eine Stop-Loss-Order können Risiken minimieren. Bevor du dich für eine Anlage entscheidest, finde heraus, welche Risiken bestehen und wie du diese senken kannst. 
  5. Kostenvergleich: Die Gebühren für verschiedene Geldanlagen unterscheiden sich zum Teil stark. Auch bei derselben Anlageklasse gibt es große Variationen. Ein Brokervergleich kann helfen, günstige Konditionen zu finden, damit deine Rendite nicht geschmälert wird. 

Baue dir ein Vermögen auf mit diesen Geldanlagen

Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten fürs Anlegen in unterschiedliche Assets. Sie alle haben verschiedene Vor- und Nachteile und eignen sich für unterschiedliche Risikotypen und Anleger. Doch in was solltest du investieren? Wir stellen dir einige Anlagen vor.

In Aktien investieren

1. Aktien

Aktien gehören zu den Geldanlagen mit hoher Rendite, was mit Risiken einhergeht. Es werden einzelne Unternehmensanteile in Form eines Wertpapiers gekauft. Ziel ist es, unterbewertete Unternehmen zu finden und von einer positiven Entwicklung zu profitieren. 

Dabei kann es schnell sehr zeitaufwändig werden. Dadurch, dass nur in einzelne Unternehmen angelegt wird, müssen Anleger viel recherchieren. In einer Vielzahl an Firmen versuchen Investoren, die besten zu finden. Zusätzlich benötigen Anleger detaillierte Kenntnisse im Bereich Analysen und Kennzahlen. 

Positiv an Aktien ist der Zinseszinseffekt. Erzielte Gewinne können direkt reinvestiert werden, um weitere Erträge zu erwirtschaften. Langfristig sind Aktien eine hervorragende Möglichkeit, um sich ein Vermögen aufzubauen. 

Geld mit Aktien verdienen kann die Inflation ausgleichen. Derzeit ist die Inflationsrate vergleichsweise hoch. Das heißt, dass es zu einem allgemeinen Preisanstieg kommt. Für die gleiche Summe können Haushalte weniger Produkte oder Dienstleistungen kaufen, wodurch das eigene Geld zunehmend weniger wert ist.

Das Market-Timing kann hier eine wichtige Rolle spielen. Es handelt sich um den Zeitpunkt, an dem du Aktien entweder kaufst oder verkaufst. Wie du siehst, gibt es beim Kauf von Einzelaktien zahlreiche Aspekte zu beachten und viel zu lernen. Doch gibt es eine einfachere Möglichkeit, um von Aktien und den vergleichsweise hohen Renditechancen zu profitieren?

Banner - Trade Republic
95/100
Punkte
Sehr gute App
Aktien und Sparpläne bereits ab 1€
Bonus: Gratis-Aktie im Wert von bis zu 200€
ZUM ANBIETER*

2. ETF

Möglicherweise fragst du dich, worin investieren, damit Risiko und Rendite ausgeglichen sind. Eine Alternative zum Kauf von Einzelaktien bieten ETFs oder Exchange Traded Funds. Einige der oben genannten Nachteile können mit diesem Asset ausgeglichen werden. ETFs sind an einen Indexfonds gebunden und versuchen, diesen möglichst genau abzubilden.

Mit nur einem ETF kannst du in viele Hunderte Unternehmen investieren, was Diversifikation oder Risikostreuung genannt wird. Mögliche Verluste einzelner Unternehmen können durch die Rendite von anderen Konzernen ausgeglichen werden. Es handelt sich um eine Anlagestrategie, um das Risiko deines Depots zu senken. 

Gut zu wissen:

Besonders beliebt sind ETFs auf den MSCI World. Dabei handelt es sich um einen sehr breit gestreuten, globalen Index. Mit einem Exchange Traded Fund auf den MSCI World kannst du in über 1.600 Unternehmen investieren und langfristig die Weltwirtschaft abbilden. 

Wichtig ist bei diesem Asset der langfristige Anlagehorizont. Dieser ist unbedingt zu beachten, um mögliche Risiken zu senken und vom Zinseszins zu profitieren. Es gilt eine Mindestdauer von circa 15 Jahren, wobei der Grundsatz gilt: je länger der Anlagehorizont, desto besser. 

Im Vergleich zu den Einzelaktien ist deutlich weniger Recherche nötig, da die Zusammensetzung des ETFs durch den Index bereits feststeht. Zudem wird kein Fondsmanager benötigt, der bezahlt werden muss. Deshalb sind ETFs eine vergleichsweise günstige Anlageform mit niedrigen laufenden Gebühren. 

ETFs und Einzelaktien
ETFs vs. Einzelaktien
Banner - Scalable Broker Capital
98/100
Punkte
1.300 sparplanfähige ETFs
von der BaFin kontrolliert
Sicher dir bis zu 50€ Startbonus bei Scalable Capital bis 31.01.
ZUM ANBIETER*

3. P2P

P2P-Kredite werden zwischen zwei Privatpersonen vergeben. Der Handel kommt zustande durch eine sogenannte P2P Plattform. Es handelt sich um eine vergleichsweise neue Anlageform, bei der keine Bank benötigt wird.

Möchtest du in P2P Kredite investieren, kannst du von hohen Renditechancen profitieren. Allerdings gehen mit den Chancen auch Risiken einher. Mögliche Risiken sind Folgende:

  • Kreditausfälle:  Wenn der Kreditnehmer nicht in der Lage dazu ist, den Kredit inklusive Zinsen zurückzuzahlen, kann es zu einem Kreditausfall kommen. Die Plattformen versuchen, hier Abhilfe zu schaffen: Kreditnehmer werden je nach Risiko in Bonitäten eingeteilt, was dir als Kreditgeber mehr Transparenz ermöglichen soll.
  • Keine Einlagensicherung: ETFs unterliegen einer sogenannten Einlagensicherung. Geht deine Bank insolvent, sind 100.000 Euro deines Vermögens geschützt, da investiertes Geld getrennt aufbewahrt wird, was zusätzliche Sicherheit bietet. Bei P2P-Krediten gibt es keine Einlagensicherung.
Funktionsweise P2P-Kredite
So funktionieren P2P-Kredite

Zudem ist es empfehlenswert, dir eine Strategie aufzubauen und geduldig zu bleiben. Lerne die Geldanlage erst einmal kennen, indem du in Kredite mit kurzer Laufzeit investierst. Bist du überzeugt von dem Asset, kannst du Tools nutzen, die nach deinen individuellen Wünschen automatisiert investieren. 

Gut zu wissen:

Trotz möglicher Risiken können P2P-Kredite eine vielversprechende Möglichkeit sein, wenn du die Grundlagen des Investierens beachtest. Achte auch bei dieser Anlageform auf eine ausreichende Diversifikation. Lege dazu in Kredite mit unterschiedlichen Bonitäten an und ziehe verschiedene Plattformen in Betracht.

Banner - monefit
73/100
Punkte
7,25% - 8,33% Zinsen täglich gutgeschrieben
Schnell wieder verfügbar
5€ + 0.25% Extra-Bonus durch unseren Link
ZUM ANBIETER*

Fazit: Inflationsschutz und Vermögensaufbau durch Geldanlage

Geld anlegen kann dir dabei helfen, langfristig ein Vermögen aufzubauen, deine Familie finanziell abzusichern und Rendite zu erzielen. Beim Investieren für Anfänger ist es wichtig, dass du dir ausreichend Wissen aneignest und die Grundlagen des Investierens beachtest. 

Zu diesen Grundregeln gehört beispielsweise eine breite Streuung deiner Anlagen, kritisches Hinterfragen oder das Aufbauen einer eigenen Strategie. Ein Notgroschen kann dir helfen bei unvorhergesehenen Situationen, die ein finanzielles Polster benötigen. Bleibe gelassen und realistisch und sorge für ein geeignetes Risikomanagement.

Doch in was investieren, damit es zu dir als Anleger passt? Lerne dich als Anlegertyp und deine finanziellen Ziele kennen. Dieses Wissen kann dir helfen, dich für eine Anlageart zu entscheiden. 

Möchtest du einen Notgroschen aufbauen, eignet sich eine Investition in ein Tagesgeldkonto. Hast du dagegen langfristige Ziele, wie das Versorgen deiner Familie, kommen P2P-Kredite oder ETFs möglicherweise infrage. Lerne hier mehr über die beste Investition oder die besten 10 Wertanlagen!

FAQ – Häufig gestellte Frage zu in was investieren?

Über unseren Autor

Aleks Bleck ist das Gesicht von Northern Finance und war schon mit 18 Jahren Aktionär, Kreditgeber und ETF-Investor. Sein Fokus liegt dabei auf P2P-Krediten und passiven ETFs. Aleks hat Northern Finance 2017 während seines BWL-Studiums in Lüneburg gegründet.

Den YouTube-Kanal baute er neben seiner Haupttätigkeit im Investment- und Corporate Banking auf, bevor er sich dann letztendlich Vollzeit auf Northern Finance fokussierte.

ETF Asien Vergleich: die 8 besten Fonds

Viele Anleger streben nach einem möglich breit gestreutem Portfolio. Das kann neben verschiedenen Anlageklassen auch geografische Diversifikation bedeuten. Einer der größten Märkte der modernen Weltwirtschaft ist dabei der Raum Asien-Pazifik. Die Region wächst schneller als der globale Durchschnitt. Mit einer erstarkenden Wirtschaft wird auch das Interesse von Anlegern geweckt. Da der Markt für viele von […]

Mehr lesen
ETF TER: Alle Kosten deines ETFs im Überblick (2024)

ETFs gelten zu einer der beliebtesten Anlageklassen der aktuellen Zeit. Sie locken mit niedrigen Kosten und zudem ist die ETF Rendite im Vergleich zu den gemanagten Fonds meistens höher. Den wichtigsten Kostenfaktor nennt man dabei ETF TER. TER ist dafür die Kurzfassung von “Total Expense Ratio”, zu Deutsch also die Gesamtkosten eines ETFs. Diese betreffen […]

Mehr lesen
ETF Geld anlegen – Dein Vermögensaufbau 2024

Du möchtest von attraktiven Renditechancen profitieren, deine Familie finanziell versorgen, Altersvorsorge betreiben oder hast ein anderes finanzielles, langfristiges Ziel? ETFs bieten eine Möglichkeit, ein solches Ziel zu erreichen. In diesem Artikel sehen wir uns genauer an, wie du mit einem ETF Geld anlegen und dir ein Vermögen aufbauen kannst, wie die Geldanlage funktioniert und welche […]

Mehr lesen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram